Sie sind hier: Wettkämpfe  

 

Berichte

 

Ergebnisse (allgemein)

 

Bilder zu den Berichten

siehe NEWS

 

Berichte aus 2005

Berichte aus 2006

Berichte aus 2007

Berichte aus 2008

Berichte aus 2009

Berichte aus 2010

Berichte aus 2011 (T1)

Berichte aus 2012 (T1)

Berichte aus 2012 (T2)

Berichte aus 2013 (T1)

Berichte aus 2013 (T2)

Berichte aus 2014 (T1)

 

WETTKÄMPFE

 

Wettkampfberichte 2011

 

(von Karlheinz Schneider, u.a.)

 

 

Wettkämpfe 2011 Teil 2

 

10.12. Nachtwächterlauf Ottweiler

 

10 km m.J.A

3. (65.)

Nicolas Kawerau

1993

41.45,1 min

10 km M

17. (69.)

Tobias Kawerau

1985

42.40,5 min

5 km F

4. (18.)

Bettina Kawerau

1983

21.31,3 min

 

Familie Kawerau wieder unterwegs. Nicky wieder einmal vor Toby, dem diesmal ausnahmsweise keine Bestleistung gelang. Dafür wohl bei Nicky (?) trotz des heftigen Trainings am Tag zuvor.

 

 

 

01.12. Santalauf in Dillingen  

… und die schnellsten Nikoläusinnen 2011 kommen doch aus Merzig! Beim Santa-Lauf in Dillingen zählt nicht nur der bierernste Wettkampf,  verkleidet macht laufen eben richtig Spaß, aufwendige Kostümierungen gab‘ s  v. a. beim Erwachsenenlauf über  5 km.  Auch nicht schlimm, dass es keine offizielle Zeitmessung gab. Der Sieg bei den Mädchen war am Ende ungefährdet und mit einer runden Minute Vorsprung recht deutlich vor den wie immer zahlreich vertretenen und gut gelaunten Dieffler Mädels, die beiden Jungs vorne waren runde 10 - 15 Sekunden vor. Während dem Lauf und danach schönes Weihnachtsambiente in der Dillinger Innenstadt, und vor der Siegerehrung auf der Radio-Salü-Bühne am Gleisdreieck gab’ s noch einen Hauch von „Supertalent“: Daniele Domizio’ s Auftritt alias Michael Jackson war klasse und hat den vielen anwesenden Nikoläusen richtig eingeheizt!

 

2,5 km Schülerlauf

3.     Gesamt  /  1. Schi

Jamina Holbach

2000

10:5? min

 Anklicken öffnet eine Diaschau - ESC-Taste beendet Diaschau! 

 

20.11. Crosslauf Elm

 

1,29 km M 11

10.

Mirco Michels

2000

7.13 min

1,29 km W 11

2.

Helen Helfen

2000

5.?? min

1,0 km M 9

10.

Daniel Michels

2002

5.04 min

 

12.

Jean-Luc Kremer

2002

5.47 min

1,0 km M 6

1.

Leon Setter

2005

5.?? min

 

Die Zeiten bitte nicht auf die Goldwaage legen, ich hab diesmal nicht so darauf geachtet. Diesmal waren wir mit kleinerer Anzahl da, aber einen Sieg gab es trotzdem: Durch Leon, und zwar auch noch ziemlich souverän. Nur knapp geschlagen geben musste sich Helen nach wieder starkem Rennen.

Daniel ging wohl doch ein bisschen schnell an (Erster nach 200 Metern). Jean-Luc mit sichtbarer Steigerung, bei Mirco kam es mehr aufs Durchhalten an – er geht sicher in Richtung Würfe.

 

 

 

13.11 Martinslauf Losheim

 

2 km SchiC

1. (2.)

Helen Helfen

2000

7.59,5 min

 

2. (4.)

Katrin Marx

2001

8.03,6 min

 

3. (5.)

Miriam Marx

2001

8.09,3 min

 

6. (18.)

Jil Kiefer

2000

9.02,4 min

 

9. (23.)

Michelle Kiefer

2000

9.18,5 min

 

13. (36.)

Merle Neusius

2000

9.39,4 min

 

34. (97.)

Madgalena Behr

2001

10.54,8 min

2 km SchiA

2. (11.)

Laura Liefer

1997

8.36,4 min

 

4. (27.)

Lisa Junker

1996

9.29,3 min

2 km SchiB

2. (6.)

Arwen Conrath

1998

8.18,9 min

 

3. (7.)

Noemi Neusius

1998

8.21,8 min

 

7. (11.)

Alina Laux

1998

8.38,5 min

 

9. (20.)

Celina Mann

1998

9.12,4 min

 

12. (28.)

Danielle Konz

1999

9.31,3 min

2 km SchiD

32. (129.)

Lena Majeres

2002

11.38,4 min

 

35. (140.)

Tabea Sparmann

2002

12.04,6 min

2 km SchB

2. (3.)

Fabian Schon

1999

7.19,2 min

 

5. (8.)

Sascha Junker

1998

7.47,6 min

 

26. (81.)

Tobias Sparmann

1999

9.53,6 min

 

27. (102.)

Nico Kohlwey

1999

10.13,9 min

2 km SchC

22. (60.)

Niklas Behrend-Emden

2001

9.13,9 min

 

38. (103)

Samuel Werner

2000

10.15,0 min

2 km SchD

27. (108.)

Maximilian Laux

2002

10.18,8 min

 

33. (132.

Jean-Luc Kremer

2002

11.09,8 min

2 km SchE

4. (83.)

Silas Leuk

2004

9.57,7 min

 

13. (118.)

Leon Setter

2005

10.33,5 min

5 km M

24. (37.)

Norbert Kerber

1958

23.57,0 min

 

25. (40.)

Stefan Setter

1966

24.09,8 min

 

34. (55.)

Stephan Thräm

1964

25.30,4 min

10 km km 40

1. (5.)

Holger Salamon

1971

35.52,8 min

10 km M

13. (50.)

Tobias Kawerau

1985

41.47,6 min

10 km m.J.A

1. (51.)

Nicolas Kawerau

1993

41.57,9 min

10 km M 50

18. (114.)

Matthias Karczewski

1958

45.40,4 min

 

30. (226.)

Norbert Kerber

1958

49.53,5 min

10 km M 30

11. (143.)

Jürgen Scherer

1980

47.04,4 min

10 km M 45

31. (160.)

Joachim Kleber

1966

47.17,7 min

10 km M 55

15. (224.)

Horst Köster

1953

49.43,7 min

 

Ganz obenauf unsere C-Schülerinnen Helen, Katrin und Miriam mit ihrem Dreifachsieg und Platz 2, 4 und 5 insgesamt. Und wenn die Losheimer Jahrgangswertung machen würden, wären auch Arwen, Lisa und Fabi Erste geworden. Starke Verbesserungen von der Zeit her gab es für Helen, Arwen, Noemi, Alina, Sascha und Tabea, alle so um die 40 Sekunden schneller als letztes Jahr. Jil und Michelle ebenfalls sehr stark unterwegs.

Starke Leistungen der Minis Silas und Leon, der sich gegenüber dem März um eine Minute verbessert hat.

Holger als M 40-Sieger auch schnellster Senior überhaupt, Tobi schon wieder um fast eine Minute verbessert, Nicky als Sieger nur sieben Sekunden an der Bestzeit vorbei. Für Jürgen war es wohl eine Verbesserung um gleich mehrere Minuten.

 

 

 

31.10. Halloweenlauf Oppen

 

5,1 km M 60

2.

Franz Collmann

1951

24.39,0 min

1,9 km W 13

2.

Arwen Conrath

1998

7.23 min

1,9 km M 12

7.

Tobias Sparmann

1999

8.38 min

1,1 km W 11

2.

Helen Helfen

2000

3.47 min

1,1 km M 11

15.

Samuel Werner

2000

4.35 min

1,1 km M 7

4.

Silas Leuck

2004

4.52 min

 

5.

Robin Scholtes

2004

4.58 min

1,1 km M 6

2.

Leon Setter

2005

4.52 min

 

Wieder ein sehr stimmungsvoller Lauf in Oppen mit einigen guten Leistungen von uns – allen voran Helen, die wieder nur knapp geschlagen wurde und viel viel schneller war als letztes Jahr. Stark aber auch Arwen und Senior Franz. Erstaunlich: Unsere Minis.

 

 

30.10. Frankfurt-Marathon

 

M 50

364. (3409.)

Burkhard Giersberg

1958

3.34.51 std.

 

736. (6279.)

Ralf Holbach

1959

3.59.34 std.

M 45

1028. (4766.)

Bernd Richter

1965

3.37.18 std.

 

 

 

16.10. Werfertag der LG Berus, Altforweiler

 

Diskus M 45

1.

Manfred Hubertus

1964

42,66 m

 

4.

Karl-Heinz Schneider

1962

24,66 m

 

Manfred zum Jahresabschluss noch einmal recht gut in Form. Er war bester Diskuswerfer überhaupt. Nach den ersten zwei Würfen hatte ich schon gemutmaßt, ich würde so langsam doch alt. Dann ging es aber doch noch ganz gut.

 

 

15.10. Werfertag der LG Berus, Altforweiler

 

Kugel M 15

4.

Niklas Kiefer

1997

7,58 m

Diskus M 14

8.

Niklas Kiefer

1997

25,38 m

Kugel W 14

4.

Laura Kiefer

1997

8,09 m

Diskus W 14

4.

Laura Kiefer

1997

20,44 m

Speer W 14

4,

Laura Kiefer

1997

22,19 m

Kugel M 12

8.

Nico Kohlwey

1999

6,68 m

 

12.

Mirco Michels

2000

5,58 m

 

13.

Samuel Werner

2000

5,28 m

 

14.

Tobias Sparmann

1999

4,67 m

Diskus M 12

8.

Samuel Werner

2000

13,95 m

 

10.

Tobias Sparmann

1999

13,20 m

Hammer M 12

2.

Nico Kohlwey

1999

17,69 m

Speer M 12

7.

Mirco Michels

2000

21,71 m

 

8.

Samuel Werner

2000

21,41 m

 

12.

Tobias Sparmann

1999

17,89 m

 

13.

Nico Kohlwey

1999

13,61 m

Kugel W 12

4.

Anna-Lena Dietrich

1999

6,85 m

Diskus W 12

3.

Anna-Lena Dietrich

1999

17,13 m

 

9.

Jamina Holbach

2000

13,74 m

Speer W 12

3.

Anna-Lena Dietrich

1999

22,71 m

 

6.

Jamina Holbach

2000

18,29 m

 

Ein paar schöne Bestleistungen gab es für unseren Nachwuchs auch noch am Ende der Saison. Anna-Lena und Jamina haben bei ihrem je ersten Speerwurfwettkampf sehr gut ausgesehen. Für Mirco gab es mit der Kugel, für Tobias mit dem Speer und für Samuel gleich in aller drei Wettkämpfen Bestleistung. Und für Nico im Kugelstoß. Laura kam mit dem 1-kg-Diskus erstmals über die 20 Meter. Niklas hatte beim Kugelstoß Schwierigkeiten mit der neuen Drehstoßtechnik – aber so was ist normal.

 

 

02.10. Saaraltarmlauf Saarlouis

 

10 km M 45

7. (31.)

Bernd Richter

1965

42.25 min

10 km M

3. (34.)

Tobias Kawerau

1995

42.44 min

5 km SchB

1. (6.)

Fabian Schon

1999

19.22 min

5 km SchiB

2. (49.)

Alina Laux

1998

24.19 min

5 km M 45

8. (63.)

Karl-Heinz Schneider

1962

25.11 min

5 km W 40

3. (77.)

Birgit Holbach

1967

27.22 min

 

Fabi schießt den Vogel mal wieder ab: Sechster insgesamt (in der Ergebnisliste fehlt der zweitplatzierte Freddy Jakob mit 17.38 Minuten) und Bestzeit mit 19.22 min. Und er war nicht einmal so richtig zufrieden! Wahrscheinlich wegen der 15.12 Minuten im Minimarathon in Berlin letztes Wochenende.

Tobi mit starker Bestzeit, Bernd sehr gut in Form. Alina war wohl zunächst zu schnell und musste ein paar kurze Gehpausen einlegen. Birgit um eine Minute verbessert innerhalb einer Woche, und auch bei mir ging's ganz gut, obwohl ich nicht so richtig in den Lauf hineinkam.

 

25.09. CEB-Saarwiesenlauf, Hilbringen

 

1,8 km W 11

1. (8.)

Helen Helfen

2000

6.50,8 min

1,8 km W 14

2. (12.)

Laura Kiefer

1997

6.57,9 min

1,8 km M 10

3. (13.)

Alexander Dietrich

2001

7.04,5 min

1,8 km W 13

1. (14.)

Arwen Conrath

1998

7.05,7 min

 

3. (24.)

Noemi Neusius

1998

7.17,9 min

1,8 km W 11

2. (26.)

Jil Kiefer

2000

7.19,9 min

1,8 km M 12

5. (45.)

Tobias Sparmann

1999

7.57,4 min

1,8 km M 9

3. (46.)

Maximilian Laux

2002

7.58,1 min

1,8 km M 10

9. (56.)

Niklas Behrendt-Emden

2001

8.13,5 min

1,8 km W 11

8. (69.)

Merle Neusius

2000

8.32,3 min

1,8 km M 7

2. (72.)

Silas Leuck

2004

8.37,9 min

1,8 km M 12

6. (73.)

Nico Kohlwey

1999

8.42,4 min

1,8 km M 9

6. (75.)

Daniel Michels

2002

8.47,7 min

1,8 km M 11

12. (93.)

Mirco Michels

2000

9.02,3 min

1,8 km W 10

7. (101.)

Leonie Nauert

2001

9.19,2 min

1,8 km M 6

2. (104.)

Leon Setter

2005

9.27,0 min

1,8 km M 9

8. (113.)

Jean-.Luc Kremer

2002

9.55,7 min

1,8 km W 9

4. (114.)

Tabea Sparmann

2002

9.57,9 min

5 km W 11

1. (28.)

Jamina Holbach

2000

22.13,5 min

5 km M 45

9. (33.)

Dieter Schneider-Holbach

1966

22.25,7 min

5 km M 40

4. (38.)

Stefan Setter

1967

22.48,8 min

5 km W 13

1. (59.)

Alina Laux

1998

23.59,1 min

5 km W 11

2. (68.)

Michelle Kiefer

2000

24.26,0 min

5 km w.J.A

2. (78.)

Franziska Czernik

1993

25.08,6 min

5 km M 45

20. (82.)

Karl-Heinz Schneider

1962

25.21,0 min

10 km M 40

1. (1.)

Holger Salamon

1971

35.24,1 min

 

2. (8.)

Volker Lorenz

1970

37.25,0 min

10 km M 50

7. (53.)

Burkhard Giersberg

1958

43.07,7 min

10 km m.J.A

2. (58.)

Nicolas Kawerau

1993

43.38,9 min

10 km M 45

6. (59.)

Joachim Kleber

1966

43.42,4 min

10 km M 20

9. (63)

Tobias Kawerau

1985

44.04,7 min

10 km M 45

10. (70.)

Joachim Schmitt

1963

44.44,2 min

10 km W 20

1. (74.)

Bettina Kawerau

1983

44.56,7 min

10 km M 50

14. (103.)

Norbert Kerber

1959

46.34,8 min

10 km M 60

4. (110)

Franz Collmann

1951

47.02,6 min

10 km M 35

12. (111.)

Marcus Hoffeld

1974

47.03,7 min

10 km M 45

19. (112.)

Bernd Richter

1965

47.08,1 min

10 km M 50

17. (115.)

Ralf Holbach

1959

47.28,4 min

10 km M 55

13. (152.)

Horst Köster

1953

49.29,0 min

10 km M 45

32. (170.)

Ulrich Kiefer

1964

51.16,6 min

10 km M 30

16. (185.)

Jürgen Scherer

1980

53.13,4 min

10 km M 60

5. (158.)

Hans-Jürgen Klein

1949

50.08,5 min

 

Ganz schön lange Liste – und vielleicht hab ich ja jemanden vergessen.

Über zwei Kilometer Helen und Arwen siegreich, dabei Helen zweitschnellstes Mädchen überhaupt. Laura und Jil jeweils Zweite, ebenso wie Silas Leuck (7!) bei seinem wohl ersten Wettkampf und Leon (erst sechs). Noemi sehr stark, und auch Maxi kommt so langsam auf den Geschmack.

Richtig stark über 5 km Jamina als schnellste Frau, und noch nicht einmal elf. Aber auch Alina, Michelle und Franziska mit schnellen Zeiten, und alle vor mir!

Holger phänomenal mit Bestzeit und Gesamtsieg, dazu noch Platz eins im Saarschleifen-Allrounder-Cup, wie auch Bettina, die eine Woche nach dem Marathon schon wieder sehr stark war.

Volker unter der Top-Zehn auch wieder sehr stark. Bestzeit wie auch vor drei Wochen im Halbmarathon für Joachim K.

Noch was zum Allrounder-Cup: Trotz – gelinde gesagt – unnötiger Hindernisse hat Dieter die Sache zu einem erfolgreichen Ende gebracht. Und die Arbeit hat er auch fast komplett selber gemacht. Wer wissen will, wie sich der Cup auf die jeweiligen Läufe ausgewirkt hat, muss nur mal die Statistiken bemühen!!!

 

 

25.09. Nachwuchssportfest Ottweiler

 

4-Kampf W 15

1.

Lisa Junker

1996

2027 Punkte

 

 

12,88 – 5,24 – 1,46 – 8,53

 

 

Das war die richtige Antwort auf den Vortageswettkampf. Endlich die fünf Meter geknackt – und wie! Dazu erstmals unter 13 über 100 Meter – und das bei Windstille. Dazu PB endlich mal wieder im Hochsprung und auch im Vierkampf. Das zeigt, was auch am  Saisonende noch drin sein kann.

 

 

24.09. Schülermehrkampftag Schmelz

 

4-Kampf W 15

2.

Lisa Junker

1996

1807 Punkte

 

 

13,22 – 3,80 – 1,40 – 8,48

 

 

Der erste Weitsprung wärs mal wieder gewesen! Aber ein Zentimeter übergetreten ist halt zu viel. Danach stimmte dann gar nichts mehr. Im Hochsprung können auch überpingelige Kampfrichter den Aufwärtstrend nicht verhindern, und 13,22 Sekunden auf Schotter muss man erstmal laufen.

 

 

24.09. Werfertag Rehlingen

 

Hammer W 15

1.

Sophie Gimmler

1996

49,43 m

 

Eindeutig wieder aufsteigende Tendenz bei Sophie. Zwar war es nur der einzige Gültige, aber zwei Ungültige waren wohl deutlich weiter.

 

 

SLB-Bestenkämpfe Drei/Vierkampf Schüler/ innen B, Fraulautern

 

3/4-Kampf M 12

23./19.

Samuel Werner

2000

977/ 1272 Punkte

 

 

12,06 – 4,10 – 1,16 – 26,5

 

 

31./25.

Max Piro

1999

868/ 1115 Punkte

 

 

13,09 – 3,40 – 1,08 – 33,0

 

 

34./28.

Tobias Sparmann

1999

831/ 1078 Punkte

 

 

12,78 – 3,55 – 1,08 – 23,0

 

 

35./27.

Nico Kohlwey

1999

821/ 1092 Punkte

 

 

12,58 – 3,69 – 1,12 – 18,5

 

3/4-Kampf W 13

22./28.

Arwen Conrath

1998

1207/ 1411 Punkte

 

 

11,60 – 4,12 – 1,04 – 29,0

 

 

36./35.

Alina Laux

1998

1040/ 1303 Punkte

 

 

12,15 – 3,71 – 1,12 – 22,5

 

3/4-Kampf W 12

9./6.

Anna-Lena Dietrich

1999

1229/ 1623 Punkte

 

 

11,27 – 4,39 – 1,32 – 25,5

 

 

21./23.

Danielle Konz

1999

1151/ 1439 Punkte

 

 

11,54 – 3,75 – 1,16 – 27,5

 

 

41./28.

Jil Kiefer

2000

1026/ 1394 Punkte

 

 

12,26 – 4,02 – 1,28 – 19,0

 

3/4-K-Mschft

8./6.

Dietrich – Konz – Conrath – Laux – Kiefer

5653/ 7168 Punkte

 

Einer der weniger erfreulichen Wettkämpfe des Jahres. Regen und böiger Wind, später wurde es noch ziemlich kalt. Arwen und Anna-Lena erwischten direkt einen schlechten Start, als sie beim Ballwurf mit dem Gegenwind nicht klarkamen. Der Sprint war recht ordentlich, für Arwen gab's sogar eine Bestleistung. Im Weitsprung sah es besonders bei Anna-Lena gut aus, und auch die Anderen waren stark. Hochsprung lief auch nicht so super, aber bei mehr als 90 Teilnehmerinnen war schon etwas die Luft raus, als Jil und Anna-Lena drankamen. Immerhin verbesserte sich Jil noch um 13 Plätze und Anna-Lena um drei,  was mit der Mannschaft immerhin noch für Platz sechs reichte.

Eine Mannschaft hätten die Jungen gerne gehabt, aber Sascha (Achillessehnenprobleme?) war nicht da.

Samuel hielt sich ausgezeichnet, lief 75-Meter-Bestzeit und kam mit dem 200-Gramm-Ball fast so weit wie mit dem 80er. Max bot einen sehr anständigen Wettkampfeinstand, vor allem mit 33 Metern im Ballwurf.

Tobi hatte gleich mehrere Bestleistungen zu verzeichnen, Nico immerhin die im Weitsprung.

 

 

17.09.  Schülermehrkampf in Friedrichsthal  

3-/4-Kampf W 11

1./2.

Jamina Holbach

2000

1306 Pkt. (PB) / 1621 Pkt. (PB)

 

 

7,92-4,11-36,00-1,20

 

 

 

Dann hat es dann noch im letzten Anlauf geklappt mit den 1300 Punkten in diesem Jahr. Eigentlich war die Mehrkampf-Saison letzte Woche beendet, aber der nicht zurückgeschossene  Fehlstart beim 50er in Dillingen hat doch an Jamina gefressen, also heute „Nachsitzen“. Gleich PB (elektr.) über die 50 m, danach auch Weit wieder viel besser als zuletzt. Ein „normaler“ Ballwurf reichte dann, wobei es schon ein bisschen mehr Anlauf als bloß eine Laufbahnbreite sein dürfte, war nicht so toll von den Friedrichsthalern gelöst. Mit dem Erfolgsgefühl dann noch in den Hochsprung und auch dort gleich um 8 cm verbessert. So gab‘ s am Ende neben der 3- sogar noch eine deutliche 4-Kampf-PB. Und auch in 2011 war‘ s wieder so: irgendwie kommt sie immer erst spät im Jahr richtig in Form.

 

 

16.09.  10. SWT-Flutlichtmeeting in Trier  

  

800 m

1.

Helen Helfen

SchiC / 2000

2:48,25 min (PB)  

800 m

2.

Hannah Setter

SchiC / 2000

2:49:91 min (PB)

800 m

9.

Michelle Kiefer

SchiC / 2000

3:04:84 min


Für die Mädels hat sich der Ausflug nach Trier gelohnt. Der Wettbewerb "800 m / SchiC"
wurde in zwei Zeitläufen ausgetragen, da sich 25 Läuferinnen gemeldet hatten. Unsere Mädels wurden dem zweiten Starterfeld zugeordnet. Das Ergebnis vom ersten Lauf konnte sich sehen lassen - Siegerzeit 2:55 min.

Die zweite Gruppe musste schon ordentlich marschieren, um diese Zeit zu unterbieten.

Nach dem Start konnten Helen und Hannah dem hohen Anfangstempo der Spitze gut folgen. Und Helen übernahm sogar nach ca. 500 m die Führung und gab sie nicht mehr ab. Hannah dagegen erkämpfte sich in einem beherzten Endspurt den zweiten Platz. Beide Mädels blieben unter 2:50 min.

Michelle ging das Tempo ebenfalls mit, aber in der zweiten Runde konnte sie nicht mehr zusetzen. Dennoch wurde sie mit einer tollen Zeit und einer guten Platzierung belohnt.

Text und Bilder:  Stefan  

 

10./11.09. SLB-Mehrkampfmeisterschaften, St. Wendel

 

4-Kampf M 14

14.

Niklas Kiefer

1997

1718 Punkte

 

 

13,94 – 4,46 – 1,40 – 9,18

 

 

4-Kampf W 15

4.

Lisa Junker

1996

1909 Punkte

 

 

13,03 – 4,82 – 1,36 – 8,30

 

 

7-Kampf W 15

2.

Lisa Junker

1996

3338 Punkte

 

 

13,03 – 4,82 – 1,36 – 8,30 – 12,80 – 24,48 – 2.44,41

 

 

Lisa um ganze elf Punkte geschlagen. Eine Höhe im Hochsprung hätte da eigentlich gereicht. Und über die 1,40 war sie ja drüber – eigentlich. Beim Weitsprung war auch dieses Mal vom Brett nichts zu sehen. Dafür gab's eine Superbestzeit über 100 Meter bei 1,5 Metern Gegenwind. Damit war sie auch schneller als Stella. Und bei der Hürdenbestzeit kam sie sogar noch mit dem falschen Bein an die erste Hürde und musste dann so durchziehen. Und sogar mit dem Speer kam eine deutliche Bestleistung zustande.

Bei Niklas gab's deutliche Steigerungen im Weitsprung (+ 41 Zentimeter) und im Hochsprung (+ acht Zentimeter, und den 100-Meter-Einlauf möchte ich mir mal ansehen – das sah doch vom Abstand her deutlich besser aus.

 

10.09. Senioren Team-Challenge, St. Wendel

 

Diskus M 40

3.

Manfred Hubertus

1964

41,25 m

 

Mit 47 Jahren eine hohe Ehre für Manfred: sein erster Länderkampfeinsatz. Und das kann auch einen so erfahrenen Athleten in seinem 34. Wettkampfjahr noch beeindrucken: „Kaum war ich im Ring, ging der Puls auf 130, und das hat sich im ganzen Wettkampf nicht mehr gelegt.“ Außerdem war der Ring sehr glatt. Deshalb „nur“ Platz drei und 41,25 Meter. Vom Platz her war aber wohl auch nicht mehr drin. Und außerdem waren die Konkurrenten ja alle jünger.

Bilder durch Anklicken vergrößern

 

10.09. Schülersportfest des AC Diefflen, Dilllingen  

 

3-Kampf M6

2.

Leon Setter

2005

527 Pkt. (PB)

 

 

10,12 - 2,70 – 18,5

 

 

3-Kampf M9

4.

Maximilian Laux

2002

782 Pkt. (PB)

 

 

9,23 -2,99 - 35,0

 

 

3-Kampf W9

12.

Lena Maieres

2002

828 Pkt. (PB)

 

 

9,13 – 2,98 – 17,5

 

 

 

22.

Leonie Huwig

2002

724 Pkt.

 

 

9,61 – 2,96 – 13,5

 

 

 

23.

Tabea Sparmann

2002

716 Pkt. (PB)

 

 

10,01 - 2,76 - 17,0

 

 

3-/4-Kampf W 10

3./3.

Katrin Marx

2001

1.178 Pkt. (PB) / 1.439 Pkt. (PB)

 

 

8,37 - 3,84 - 31,5 - 1,12

 

 

 

4./4.

Miriam Marx

2001

1.172 Pkt. (PB) / 1.433 Pkt. (PB)

 

 

8,51 - 3,53 - 32,5 - 1,12

 

 

3-Kampf W10

15.

Magdalena Behr

2001

935 (PB)

 

 

9,27 - 2,94 - 28,0

 

 

3-/4-Kampf W10

19.

Sarah Brausch

2001

859 (PB)

 

 

9,10 - 3,30 - 16,5 – n. a.

 

 

3-Kampf M11

3.

Miguel Kettern

2000

917 Pkt. (PB)

 

 

8,48 - 3,60 - 33,5

 

 

3-/4-Kampf W 11

2./4.

Jamina Holbach

2000

1.265 / 1526 Pkt.

 

 

8,49 - 3,99 - 40,0 - 1,12

 

 

3-/4-Kampf

3./3.

Hannah Setter

2000

1.264 / 1.552 Pkt.

 

 

8,13 - 3,84 -37,5 - 1,16

 

 

3-/4-Kampf

5./2.

Jil Kiefer

2000

1193 Pkt. (PB) / 1587 Pkt. (PB)

 

 

8,13 - 4,28 - 25,0 - 1,32

 

 

3-Kampf W11

20.

Elena Klos

2000

965 Pkt. (PB)

 

 

8,23 - 3,54 - 15,0

 

 

3-Kampf W11

24.

Merle Neusius

2000

883 Pkt.

 

 

8,70 - 3,30 – 15,5

 

 

Mannschaft 3-K./4-K.

1.

Holbach J.-Setter H.-Kiefer J.-Marx K.-Marx M.

SchiC

6.072 Pkt. (PB) / 7.537 Pkt. (PB)

 

Es regnete den ganzen Tag … aber lediglich Bestleistungen, ansonsten war‘ s ganz schön warm. Ganz stark die 4,28 m von Jil im Weitsprung, und das auf Anlage 1 mit Absprung ohne Balken in der Zone von Tartan.  Leon von 2,15 auf 2,70 gleich um 55 cm weiter geflogen als bisher und auch Elena springt stetig von Mal u Mal ein paar cm dazu, dazu unsere Zwillinge quasi im Gleichschritt ebenfalls zu neuen Weit-PB’ s. Magdalena knabbert nach wie vor unglücklich an der 3,00 m-Marke, dafür aber mit dem Ball schon wieder verbessert (+ 2,0 m). Überhaupt: als gäb‘ s kein Morgen mehr warfen Maxi und Miguel den Ball (jeweils + 5 m), Jamina knackte erstmals die 40er Marke (+ 2 m), Katrin + Miriam im Gleichschritt vorbei am 30 m-Hütchen, weiter als zuvor ging‘ s auch für Jil, Elena und Tabea (jeweils + 1 m). Miguel erkämpfte sich erstmals ein Mehrkampf-Einzel-Plätzchen auf dem Podium, ganz nach dem Motto „schneller, höher, weiter“, denn auch Weit und die 50 m waren PB glaub ich. Die Sprints brachten wegen teils böigem Gegenwind nicht ganz die gewohnten Zeiten, nur Magdalena (noch einmal schneller als letzte Woche in Oppen) und Jil (stellte ihre PB ein) interessierte das nicht.

Erstmals bei einem Sportfest im Mehrkampf Lena und Sarah mit dabei: Beide mit anständigem Einstand, wenn auch Sarah mit schmerzhafter Erfahrung beim Einspringen zum Hochsprung. Da hat der Anlauf noch nicht gepasst … und ein Hochsprungständer gewinnt eben immer gegen ein Schienbein. Sollten wir aber in den Griff bekommen. Lena mit gutem, ausgeglichenem Wettkampf gleich in der vorderen „Tabellenhälfte“ (12 von 26), Sarah v. a. mit prima 3,30 m im Weitsprung. Auch Tabea erkämpfte sich so viele Punkte wie noch nie und Leonie ergänzte unser W9er Trio. Sie hatte heute einen nicht ganz so guten Tag, ist aber auch kein Beinbruch.

Ganz am Ende dann noch der Hochsprung der C-Mädchen, der aber keine neuen Erkenntnisse brachte - zu warm und zu lange war der Tag um mittlerweile kurz vor 18:00 Uhr als dass hier noch irgendwelche Extrakräfte hätten mobilisiert werden können. Dafür waren die 1,32 m von Jil immer noch richtig gut.

Mit der Mannschaft die C-Mädels sowohl im 3- als auch im 4-Kampf wieder auf Eins – hier sogar noch einmal  mit einem Punkte-Plus gegenüber dem eh schon starken Ergebnis von den diesjährigen Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Piesbach; die Ausgeglichenheit auf hohem Niveau ist da das Erfolgsrezept. Für eine 2. Mannschaft fehlte leider ein 10. Mädchen. Und danach ging‘ s dann ab ins Blättelbornstadion zum diesjährigen Abschlussgrillen und –zelten: schön, dass der Wettergott nach der Sintflut beim Renate-Klein-Sportfest diesmal ein Einsehen mit uns hatte …

 

Text :  Dieter  

 

 

06.09. Kreismeisterschaften lange Staffeln, Rehlingen

 

3 x 800 m SchiC

1. M. Marx – Holbach – K. Marx

8.28,61 min

 

2. J. Kiefer – Setter – Helfen

8.47,69 min

 

Toller Doppelsieg für unsere Mädchen. Man hat aber schon vor dem Lauf gemerkt, dass die Mädels die Schmach vom Pfingstsportfest ausmerzen wollten. Miriam ging ganz ungewohnt aggressiv los und übergab schon mit Vorsprung an Jamina, Jil kurz hinter den Rehlingerinnen als Dritte. Jamina baute aus und übergab mit sicherem Vorsprung an Katrin. Und zwar vor unserer zweiten Staffel, die Hannah nach vorne gebracht hatte. Katrin und Helen ließen es sich aber trotz Vorsprung nicht nehmen, voll zu laufen, und so gab es zwei Klasse-Ergebnisse. Da wäre manche Frauenstaffel zufrieden.

 

 

04.09. Saarschleife-Marathon mit SLB-Meisterschaften Marathon

 

Marathon M 40

5. (13.)

Maik von Bank

1967

3.44.22,0 std.

Marathon M 50

4. (20.)

Burkhard Giersberg

1958

3.56.51,9 std.

Marathon HK

1. (23.)

Konstantin Kawerau

1987

4.00.46,9 std.

-Mschaft

4.

Von Bank – Giersberg - Kawerau

 

HM M 40

2. (7.)

Holger Salamon

1971

1.23.11,5 std.

HM M 45

16. (100.)

Joachim Kleber

1966

1.39.12,3 std.

 

25. (142.)

Joachim Schmitt

1963

1.43.13,5 std.

 

84. (464.)

Stefan Thräm

1964

2.00.22,8 std

HM M 50

25. (180.)

Matthias Karczewski

1959

1.45.23,2 std.

 

31. (225.)

Ralf Holbach

1959

1.47.15,3 std.

 

58. (408.)

Norbert Kerber

1958

1.57.29,8 std.

HM M 55

15. (331.)

Horst Köster

1953

1.53.40,8 std.

HM M 60

11. (356.)

Hans-Jürgen Klein

1949

1.56.13,8 std.

5 km m.J.

2. (3.)

Fabian Schon

1999

20.34,2 min

5 km w.J.

2. (15.)

Michelle Kiefer

2000

24.57,3 min

 

Zu warm und vor allem zu schwül war es wohl. Ich habe noch nie so viele negative Laufberichte gehört. Markus (wg. Kreislaufproblemen aufgegeben), Burkhard (wg. Zerrung in der Wade die letzten zehn Kilometer gegangen, Bettina („schlechtester Lauf meines Lebens“), Maik und Ralf (letzte fünf Kilometer schrecklich), Jürgen Schreder (umgefallen), Norbert (wg. gerade überstandener Verletzung betont langsam unterwegs). Zufrieden waren anscheinend nur Konny (beim 2. Marathon um 57 Minuten verbessert) und Matthias. Wegen der schwachen Besetzung gab's aber trotzdem gute Platzierungen. Sogar Platz vier mit der Mannschaft.

Und natürlich Holger, der nebenbei auch noch Stadtmeister wurde.

Und die Stimmung nach dem Rennen war wirklich gut...

Starkes Rennen auch noch von Michelle mit Bestzeit über die fünf Kilometer. Fabi wie schon gewohnt ganz vorne dabei.

 

 

04.09. Schülersportfest der LG Reimsbach-Oppen

 

3-Kampf M6

2.

Leon Setter

2005

394 Pkt.

 

 

10,3 - 18,0 - 2,03

 

 

 

8.

Johannes Nauert

2005

122 Pkt.

 

 

12,5 - 9,5 - 1,75

 

 

3-Kampf W 10

13.

Magdalena Behr

2001

896 Pkt.

 

 

9,3 -2,98 - 26,0

 

 

 

24.

Leonie Nauert

2001

715 Pkt.

 

 

9,2 - 2,64 - 15,0

 

 

 

26.

Louisa Groß

2001

697 Pkt.

 

 

9,6 - 2,28 - 20,0

 

 

3-Kampf W 11

1.

Jamina Holbach

2000

1.296 Pkt.

 

 

7,7 - 4,04 - 36,0

 

 

 

3.

Hannah Setter

2000

1.251 Pkt.

 

 

7,8 - 3,85 -35,0

 

 

 

10.

Elena Klos

2000

927 Pkt.

 

 

8,0 - 3,44 - 14,0

 

 

4-Kampf W 11

3.

Hannah Setter

2000

1.539 Pkt.

 

 

7,80 -3,85 – 1,16 - 35,0

 

 

 

8.

Elena Klos

2000

1.042 Pkt.

 

 

8,0 – 3,44 – 0,92 - 14,0

 

 

Mannschaft 3-K.

2.

Holbach-Setter-Klos-Behr-Nauert L.

SchiC

5.085 Pkt.

 

Mit kleiner, 8-köpfiger Delegation in Oppen zu Gast. Bei den Jüngsten mischten Leon und erstmals auch Johannes kräftig mit. Leon mit einem prima 2. Platz hinter einem an diesem Tag bärenstarken Jungen von der TuS Mosella Schweich. Auch Johannes hat auch schnell gemerkt, wie‘ s so abläuft und seinen Spaß gehabt – weiter so!
Magdalena mit Einstellung ihrer PB beim Ball und 2x knapp unter PB im Weitsprung. Stark Elena‘ s Sprint mit PB über die 50 m, und überhaupt: Die Bahn gab heute schnelle Zeiten her: Auch Hannah trotz Wettkampf am Vortag hier mit PB und Jamina zum 2. Mal in diesem Jahr in 7,7 Sek.. Im Weitsprung hatten heute allerdings alle irgendwie so ihre Probleme – nur Jamina schaffte es gerade so über die 4 m, keine Ahnung woran es lag, denn auch bei allen anderen „üblichen Verdächtigen“ ging es nicht so weit. Louisa zum zweiten Mal überhaupt mit von der Partie und über die 50 m gleich um mehr als ½ Sek. gesteigert, auch mit dem Ball PB. Dazu Leonie bei ihrem Debut gleich mal schöne 9,2 Sek..
Mit der Mannschaft kam sogar noch ein schöner 2. Platz im Dreikampf raus. Zum Abschluss kamen dann alle noch in den Genuss des wohl besten kulinarischen Angebotes im Rahmen eines Schülersportfestes im Saarland. Dickes Lob an die LG Oppen-Reimsbach diesbezüglich und auch zur gewohnt reibungslosen Organisation (mit WM-Ergebnisdienst).

 

Text und Bilder:  Dieter         

 

 

03.09. DSMM Schüler/innen B, Fraulautern

 

75 m

 

Danielle Konz

1999

11,37 sek.

 

 

Annika Warken

2000

11,39 sek.

 

 

Hannah Setter

2000

11,47 sek.

800 m

 

Arwen Conrath

1998

2.49 min

 

 

Alina Laux

1998

2.54 min

60 m Hürden

 

Anna-Lena Dietrich

1999

12,20 sek.

 

 

Jil Kiefer

2000

12,65 sek.

 

 

Danielle Konz

1999

13,49 sek.

4 x 75 m

Warken – Setter – Konz – Conrath

43,77 sek.

Hochsprung

 

Anna-Lena Dietrich

1999

1,44 m

 

 

Jil Kiefer

2000

1,32 m

Weit

 

Anna-Lena Dietrich

1999

4,31 m

 

 

Jil Kiefer

2000

4,19 m

Schlagball

 

Arwen Conrath

1998

40,0 m

 

 

Hannah Setter

2000

37,5 m

 

 

Annika Warken

2000

25,0 m

Schülerinnen B, Gruppe 1        LV Merzig

4. Platz

 

 

Das hätten wir vorher auch nicht gedacht: Mit unserer jungen Mannschaft gab es Platz vier.

Bei Anna-Lena ist im Hochsprung der Knoten geplatzt: Der Sprung über 1,44 Meter hätte auch für 1,48 gereicht, aber das kommt dann auch noch...

Arwen mit Ballwurfbestleistung direkt nach dem 800-Meter-Lauf. Das muss auch erstmal nachgemacht werden. Jil mit verbesserter Technik und Bestleistung im Weitsprung und mit gutem Hürdeneinstand.

Danielle hier mit Bestleistung und im Sprint knapp daran vorbei. Annika gleich um 0,22 Sekunden über 75 Meter verbessert. Hannah mit dem Ball knapp an Bestleistung vorbei, genauso wir Alina über 800 Meter.

Verwirrung gab es um die Zahl der erlaubten Starts. Ich war mir sicher, dass wie bei den Einzelmeisterschaften vier Starts erlaubt sind, sind aber wohl nur drei. Das ist a) inkonsequent und gehört b) in die Ausschreibung. Wir mussten Anna-Lena aus der Staffel holen und Danielle aus dem Hochsprung und hatten nur zwei Weitspringer. Ist aber alles gut gegangen, auch dank starker Wechsel in der Staffel.

 

 

5. Schweicher Meilenmeeting

 

Auf den ersten 300 m taktisch klug, dann ein beherzter Lauf bei nicht ganz einfachen Windverhältnissen und warmen 30° C im „Kessel an der Mosel“. Ein ungefährdeter Sieg als Lohn am Ende, aber mindestens genau so schön: erstmals unter 2:50 min.

 

800 m

1.

Jamina Holbach

SchiC / 2000

2:48,09 min

 

Text:  Dieter  

 

nach oben