Sie sind hier: Wettkämpfe  

 

Berichte

 

Ergebnisse (allgemein)

 

Bilder zu den Berichten

siehe NEWS

 

Berichte aus 2005

Berichte aus 2006

Berichte aus 2007

Berichte aus 2008

Berichte aus 2009

Berichte aus 2011 (T1)

Berichte aus 2011 (T2)

Berichte aus 2012 (T1)

Berichte aus 2012 (T2)

Berichte aus 2013 (T1)

Berichte aus 2013 (T2)

Berichte aus 2014 (T1)

 

 

Bericht über Thomas Bleistein

in der 

WETTKÄMPFE

 

Wettkampfberichte 2010

 

(von Karlheinz Schneider, u.a.)

 

04.12.  41. Melsunger Adventslauf mit Bundesfinale desIGS-Nachwuchscup in Melsungen

 

1,35 km Schülerlauf

Jamina Holbach

7. Ges. / 4. SchiC / 2. W10

6:26 min

 

 

Auch in diesem Jahr hat sich der weite Ausflug zum Bundesfinale des IGL-Nachwuchscups nach Melsungen bei Kassel gelohnt. War es in 2009 die Schweine-Grippe, die das Teilnehmerfeld etwas ausdünnte, so gaben dieses Jahr leider Eis und Schnee im Laufe der vergangenen Woche ihr Bestes, um vielen Teilnehmern den Mut zu nehmen, die lange Anreise zu wagen. Die Quali übers Jahr lief  mit 45 Maximalpunkten bei Jamina optimal – im letztendlich dann verbleibenden 11er Feld der C-Mädchen zweitschnellste 10-Jährige und damit 4. Mädchen Gesamt, davor noch 3 Jungs. Die Zeit nicht unbedingt mit 2009 zu vergleichen – wenig bis gar kein Grip trotz „Teilbesplittung“  der schneebedeckten 300m-Waldpassage. Und Cross ist ja auch nicht gerade ihr Steckenpferd, schon gar nicht bei den Bedingungen  - so waren 6 Sekunden mehr letztes Jahr nur logisch. Hut ab aber in jedem Fall vor Finja Sasse, der 11jährigen Siegerin aus St. Arnold bei Osnabrück: unglaubliche und bärenstarke 5:49 min über „richtige“ 1450 m mit 50 Höhenmetern – gerade mal  eine „Schnee-Sekunde“ über Streckenrekord!

Text und Bilder : Dieter

 

21.11. Trail Uewersauer (Heiderscheid/LUX)

 

50,2 km Team

1. Mixed-Staffel

Klaus Resch-Evelyn Thieser-Holger Salamon

4:02:11 h

50,2 km Team

4. Mixed-Staffel

Norbert Kerber-Anne Zimmer-Franz Kiefer

4:29:01 h

50,2 km Team

6. Mixed-Staffel

Matthias Karczewski-Bettina Kawerau-

Dieter Schneider-Holbach

4:38:16 h

50,2 km Ultra

148. Ges./131. M

Markus von Bank

5:42:50 h

50,2 km Ultra

294. Ges./244. M

Maik von Bank

6:49:41 h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einer kleinen LV-Delegation und externer Verstärkung ein schöner Betriebsausflug in den Nordwesten Luxemburgs – waren mit 3 Mixed-Staffeln und 2 Einzelkämpfern am Start. Auf teilweise schwerem Boden nicht zu bremsen die von Holger angeführten „Mettlacher Bergschnecken“ in Kooperation mit Evelyn Thieser und Klaus Resch von der „Serriger Fraktion“. Am Ende schnellste Mixed-Staffel des Tages.

Auf Platz 4 bei den Mixed-Teams mit nur  2 ½  Minuten Rückstand auf Podiumsplatz 3 der „Saarlandexpress“ mit Norbert, Anne Zimmer und Franz Kiefer. Nochmal rund 10 Minuten dahinter - „virtuell“ auf 6 – Matthias, Bettina und Dieter. Leider hat das irgendwie mit der Registrierung des Chips nicht funktioniert – daher (noch) nicht in der E-Liste – vielleicht wird’s n ja noch nachgetragen. Prima Ergebnisse auf jeden Fall bei insgesamt 26 angetretenen Mixed-Teams!

Markus bei seinem ersten Ultra gemeinsam mit Maik, der schon angeschlagen ins Rennen ging . Erste (Waden-)Probleme dann nach 15 km bei Maik - ab KM 26 dann Markus alleine weiter. Für Maik hat‘ s dann aber auch noch vor der Zielschlusszeit gereicht – tapfer gekämpft!

Auch noch im Schlepptau unserer LV-Delegation Annes Mann Christian Zimmer über die Langdistanz im Einzel auf starkem Gesamtplatz 5 und Martin Schedler in der deutsch-luxemburgischen Sieger-Männerstaffel „die jungen Wilden“ zusammen mit Christian Molitor (lux. Crossmeister) und ? als Gesamtsieger bei den Staffeln und Tagesbestzeit über die Langdistanz.

Überhaupt: Mit geschätzten 30 „Saarländern“ (wahrscheinlich sogar mehr) ein gut besuchter und prima organisierter Trail bei unseren Nachbarn in Luxemburg.

Text und Bilder : Dieter

 

14.11. Crosslauf Elm

 

2,03 km W 13

2.

Laura Kiefer

1997

 8.53 min

1,29 km M 11

2.

Fabian Schon

1999

 4.51 min

1,29 km W10

2.

Jamina Holbach

2000

 5.34 min

 

5.

Jil Kiefer

2000

 5.50 min

 

Hier noch ein nachgereichter Artikel. Tag der zweiten Plätze in Elm. Aber Jamina scheint ihren Widerwillen gegen den Crosslauf doch ein wenig abgelegt zu haben. Dazu war sie noch eine Zeitlang eingeklemmt. Fabian kommt zwar an Nico Eiden beim Crosslauf immer noch nicht vorbei, für den Rest reicht aber allemal ein herzhafter Endspurt. Laura auch diesmal nur von Isabelle Bernarding geschlagen, aber flott unterwegs. Jil wie immer auf gutem Niveau.

Bei den Saarlandmeisterschaften (ab Schüler/innen A) war diesmal niemand dabei. Norbert und Nicky verletzt, Burkhard ohne Mannschaft nicht so motiviert. Aber der Zeitpunkt war auch ein bisschen ungünstig. Die Meisterschaften waren ja im Februar ausgefallen.

 

 

07.11. Martinslauf Losheim

 

10 km m.J.B

1. (85.)

Nicolas Kawerau

1993

43.50,5 min

10 km M 50

8. (130)

Norbert Kerber

1958

45.58,8 min

 

12. (144.)

Matthias Karczewski

1959

46.35,8 min

 

24. (228.)

Ralf Holbach

1959

50.58,0 min

10 km M 45

25. (131.)

Joachim Schmitt

1963

46.01,3 min

10 km M 40

25. (168.)

Joachim Kleber

1966

47.34,7 min

10 km M 35

34. (295.)

Jürgen Schreder

1971

55.32,7 min

10 km M 30

18. (247.)

Jürgen Scherer

1980

52.55,8 min

5 km M

9. (13.)

Patrick Wegener

1969

23.48,0 min

2 km SchA

1. (1.)

Mirco Leinen

1996

6.58,5 min

2 km SchB

30. (95.)

Lars Leinen

1998

9.59,0 min

2 km SchC

1. (7.)

Fabian Schon

1999

7.24,1 min

 

7. (24.)

Niklas Schunk

1999

8.21,5 min

 

12. (30.)

Miguel Kettern

2000

8.32,7 min

 

41. (105.)

Tobias Sparmann

1999

10.09,6 min

 

43. (117.)

Samuel Werner

2000

10.25,5 min

2 km SchiA

6. (27.)

Franziska Klees

1996

9.20,5 min

2 km SchiB

3. (5.)

Laura Kiefer

1997

8.15,1 min

 

10. (28.)

Arwen Conrath

1998

9.20,5 min

 

11. (29.)

Alina Laux

1998

9.21,6 min

2 km SchiC

2. (4.)

Jamina Holbach

2000

8.14,8 min

 

4. (11.)

Hannah Setter

2000

8.38,6 min

 

9. (20.)

Jil Kiefer

2000

9.06,0 min

 

11. (33.)

Danielle Konz

1999

9.36,9 min

2 km SchiD

1. (7.)

Katrin Marx

2001

8.20,5 min

 

2. (8.)

Miriam Marx

2001

8.23,7 min

 

15. (73.)

Magdalena Behr

2001

10.36,6 min

 

31. (145.)

Tabea Sparmann

2002

12.49,0 min

 

Starker Auftritt vor allem unserer Nachwuchsläufer. Mirco Leinen mit spektakulärem Gesamtsieg bei den Jungen und auf nicht ganz einfacher Strecke unter sieben Minuten. Fabian trotz Behinderungen eines (älteren) Konkurrenten nicht nur C-Schüler-Sieger, sondern auch ganz weit vorne insgesamt. Starker Einstand für Niklas Schunk, sehr gutes Rennen auch von Miguel. Schade, dass die Losheimer keine Jahrgangswertung machen, sonst wäre das Platz fünf in der M 10 gewesen.

Dann wäre auch Jamina Erste gewesen, so musste sie sich trotz Superrennen mit Platz zwei begnügen. Hannah wäre dann statt Vierte Zweite geworden und Jil Vierte statt Neunte.

Keine Zweifel gab es aber am Doppelsieg von Katrin und Miriam bei den D-Schülerinnen. Nächstes Jahr dürfte es schwer werden, unsere C-Mädels zu schlagen.

Laura ebenfalls mit schnellem Rennen, was für den Blockmehrkampf Lauf hoffen lässt.

Arwen und Alina wären bei Jahrgangwertung übrigens Vierte oder Fünfte der W 12 geworden.

Über zehn Kilometer hatte sich Nicky am Start etwas einzwängen lassen und kam dann nicht schnell genug nach vorn. Dennoch Platz eins bei der B-Jugend.

Bei den Senioren Norbert als Achter schnellster Merziger. Premiere für den LV: Jürgen Schreder.

 

 

31.10. Halloweenlauf, Oppen

 

1,1 km M 11

1.

Fabian Schon

1999

3.43 min

 

13.

Tobias Sparmann

1999

5.19 min

1,1 km M 10

8.

Miguel Kettern

2000

4.25 min

 

18.

Samuel Werner

2000

5.01 min

1,1 km W 9

1.

Miriam Marx

2001

4.04 min

 

2.

Katrin Marx

2001

4.05 min

 

30.

Magdalena Behr

2001

5.17 min

1,1 km W 8

46.

Tabea Sparmann

2002

5.52 min

 

Mit acht Läufern waren wir in Oppen doch noch recht gut vertreten. Fabian und die Marx-Sisters waren auch diesmal nicht zu schlagen. Miguel mit guter Platzierung, Samuel erstaunlicherweise schneller als Tobias. Debüt von Magdalena. Die Rennen waren zum Teil sehr stark besetzt (bei Tabea über 50 Läuferinnen).

 

24.10. Herbstwaldlauf LSC Düppenweiler, Beckingen

 

2 km W 10

1.

Jamina Holbach

2000

8.23,4 min

 

2.

Hannah Setter

2000

9.09,7 min

2 km W 12

2.

Alina Laux

1998

9.40,7 min

2 km M 8

6.

Maximilian Laux

2002

11.02,0 min

10 km m.J.B

1.

Nicolas Kawerau

1993

43.45,6 min

 

Nass war's und auch ziemlich dreckig, fast ein Crosslauf. Jamina trotz Atemproblemen (es war mal wieder nasskalt) unangefochten vorne. Bei Hannah gab’s wieder Probleme mit der Achillessehne, Alina hatte Seitenstechen, nur Maxi hatte wohl keine ernsthaften Probleme.

Wenn man sich Nickys Rundenzeiten ansieht, kommt man zu dem Schluss, dass das noch nicht alles war. Alsdann in Losheim!

 

 

17.10. Saisonabschlusswerfertag 2, Altforweiler

 

Hammer W 14

1.

SophieGimmler

1996

29,51 m

 

Auch spät im Jahr und bei Kälte gibt es noch Bestleistungen. Gleich zwei Mal von Danielle, dabei im Diskuswurf erstmals über 20 Meter - im letzten Versuch nach fünf mäßigen Würfen.

Nicolas mit starker Kugel, Lars (Bruder von Mirco) stark bei seinem allerersten Wettkampf.

Laura mit klasse Speerwurf, der Rest war diesmal nicht ganz so gut.

Sophie am ersten Tag knapp unter Bestleistung, am zweiten Tag mit technischen Problemen. Das ist aber alles erst der Anfang. Ab 30.10. trainiert sie einmal pro Woche im Hammerwurfkader bei Christoph Sahner.

Ich selber hab zum ersten Mal seit 20 (??) Jahren nicht teilgenommen, da krank.

 

16.10. Saisonabschlusswerfertag 1, Alforweiler

 

Kugel W14

3.

Sophie Gimmler

1996

9,06 m

Hammer W 14

2.

Sophie Gimmler

1996

31,65 m

Kugel M 12

7.

Lars Leinen

1998

5,97 m

 

1.

Nicolas Warken

1998

9,17 m

Speer M 12

8.

Lars Leinen

1998

22,54 m

Kugel W 13

7.

Laura Kiefer

1997

7,07 m

Diskus W 13

4.

Laura Kiefer

1997

21,58 m

Speer W13

3.

Laura Kiefer

1997

28,15 m

Kugel W 12

2.

Danielle Konz

1999

5,69 m

Diskus W 12

2.

Danielle Konz

1999

20,13 m

Speer W 12

2.

Danielle Konz

1999

19,65 m

 

 

09.10. Litermont Berglauf 2010  

 

8,2 km Berglauf

44. Gesamt /  9. M 45

Schmitt Joachim

44:32 min

8,2 km Berglauf

45. Gesamt / 11. M 40

Dieter Schneider-Holbach

44:33 min

 

Joachim mit mir heute von Anfang an gemeinsam bis ins Ziel den Litermont in Nalbach hoch. Joachim zwar alter Hase auf für ihn bekannter Strecke, aber etwas verunsichert wegen gesundheitlicher Probleme. Für mich war‘ s Neuland und der erste WK nach einem Seuchenjahr und quasi Standortbestimmung. Am Ende waren wir beide recht zufrieden – Joachim flotter unterwegs als letztes Jahr und ich hinterher schmerzfrei  - darauf kann man aufbauen.

Bilderschau mit Klick auf Bild

Text und Bilder : Dieter

 

 

03.10. Saaraltarmlauf Saarlouis

 

5 km M 45

18. (101.)

Karl-Heinz Schneider

1962

25.35 min

5 km F

2. (90.)

Bettina Kawerau

1983

25.04 min

5 km SchiA

10. (102)

Franziska Klees

1996

25.39 min

5 km SchC

1. (25.)

Fabian Schon

1999

20.31 min

10 km M 35

4. (10.)

Markus von Bank

1973

39.20 min

10 km F

1. (83.)

Bettina Kawerau

1983

45.24 min

 

Fabian nicht ganz zufrieden: Er war langsamer als letztes Jahr. Aber immer noch schneller als der schnellste B-Schüler. Der Rest ist Tagesform.

Bettina gleich zwei Mal unterwegs und zwei Mal auf dem Treppchen. Aber vielleicht war der letzte Kilometer im Fünfer doch zu schnell gewesen - bis dahin hatte sie nämlich mich gezogen. Und am Ende gab es sogar noch mal einen Preis in der Verlosung!

Markus wollte eigentlich auch schneller - aber er spürt auch noch das Marathontraining.

Franziska ging etwas zu schnell an, was sich dann später etwas rächte. Aber man muss halt manchmal was riskieren.

Bilder vom Lauf

 

 

26.09. CEB-Saarwiesenlauf, Hilbringen

 

10 km M 35.

2. (4.)

Holger Salamon

1971

36.18,8 min

 

10. (70.)

Marcus Hoffeld

1974

45.46,2 min

10 km M 40

6. (34.)

Jürgen Heintz

1967

43.27,0 min

10 km M 45

15. (48.)

Joachim Schmitt

1963

44.22,5 min

 

21. (79.)

Bernd Richter

1965

46.49,5 min

 

31. (113.)

Stephan Thräm

1964

49.26,3 min

10 km M 50

4. (27.)

Burkhard Giersberg

1958

42.31,5 min

 

5. (54.)

Norbert Kerber

1958

44.55,1 min

 

7. (62.)

Matthias Karczewski

1959

45.10,1 min

 

14. (116.)

Ralf Holbach

1959

50.03,5 min

10 km m.J.B

1. (37.)

Nicolas Kawerau

1993

43.31,8 min

10 km M 30

10. (166.)

Jürgen Scherer

1980

54,19,9 min

5 km F

1. (16.)

Bettina Kawerau

1983

21.27,8 min

5 km M 45

5. (40.)

Matthias Hasler

1961

23.48,7 min

 

12. (82.)

Karl-Heinz Schneider

1962

25.59,4 min

5 km W 15

2. (128.)

Helene Kaluza

1995

29.25,3 min

5 km W 14

1. (59.)

Franziska Klees

1996

24.44,0 min

5 km W 12

1. (70.)

Alina Laux

1998

25.32,8 min

1,8 km W 14

1. (1.)

Mirco Leinen

1996

6.03,7 min

1,8 km M 11

1. (3.)

Fabian Schon

1999

6.29,9 min

 

11. (71.)

Tobias Sparmann

1999

8.37,4 min

1,8 km W 13

1. (9.)

Laura Kiefer

1997

6.51,3 min

1,8 km W 10

1. (12.)

Jamina Holbach

2000

6.56,6 min

 

7. (77.)

Jennifer Dyck

2000

8.47,3 min

 

8. (78.)

Merle Neusius

2000

8.47,9 min

 

10. (94.)

Elena Klos

2000

9.09,2 min

 

11. (97.)

Sophie Olliger

2000

9.15,1 min

1,8 km M 10

5. (21.)

Miguel Kettern

2000

7.14,1 min

1,8 km W 14

1. (25.)

Linea Conrath

1996

7.21,3 min

1,8 km W 12

2. (38.)

Arwen Conrath

1998

7.46,1 min

1,8 km W 11

4. (46.)

Danielle Konz

1999

8.05,6 min

1,8 km M 8

4.

Maximilian Laux

2002

8.57,6 min

1,8 km W 8

6. (123)

Tabea Sparmann

2002

10.33,9 min

 

Mit 32 Teilnehmern waren wir auch diesmal wieder richtig gut dabei - und nicht nur das!

Über 1,8 Kilometer gab es einen starken Sieg für Mirco, der nur knapp am Streckenrekord vorbei schrammte. Jamina ebenfalls wieder mit Superrennen und Klassensieg, Platz eins auch für Linea (Arwens nächstgrößere Schwester) beim ersten Start für den LVM. Fabian als Dritter insgesamt auch wieder Sieger bei starker Konkurrenz.

Rieseneinstand auch für Laura auf der Langstrecke. Nach der ersten Runde lag sie sogar noch einige Sekunden vor Silvana Tinnes. Das war  dann aber etwas zu mutig. Dennoch: zweitschnellstes Mädchen und erste in der W 13. Stark verbessert auch Arwen, Danielle und Miguel.

Über fünf Kilometer hatte Bettina eine Woche nach dem Marathondebüt keine Mühe mit dem Frauen-Gesamtsieg bei starker Zeit. Erster Platz auch für Alina, obwohl sie am Start eingeklemmt war und dann zu viel Tempo machte. Und Platz eins auch noch für Franziska, obwohl sie gar nicht so toll im Langstreckentraining ist.

Zu den zehn Kilometern: Holger wie üblich ganz weit vorne und nur knapp hinter dem M 35-Sieger.

Burkhard mit gutem Vorbereitungslauf für den Marathon in Köln nächsten Sonntag. Matthias K. mit persönlicher Bestzeit. Nicky eine Woche nach dem Halbmarathondebüt noch ein wenig weich in den Beinen, trotzdem mit guter Zeit und Platz eins. Stephan litt noch an den Folgen eines längeren Indienaufenthalts, Ralf unter dem Mont-Venoux-Lauf (?).

Und trotz des kühlen Wetters: Es wurde auch diesmal noch länger gefeiert.

 

 

25.09. Werfertag Rehlingen

 

Diskus M 45

1.

Karl-Heinz Schneider

1962

25,40 m

Hammer M

1.

Thomas Bleistein

1990

58,?? m

Hammer W 14

1.

Sophie Gimmler

1996

32,18 m

 

Thomas gegen Ende der Saison wieder mit deutlich ansteigender Tendenz - vielleicht wird's ja doch noch was mit den 60 Metern!

Sophie mit einer Verbesserung um fast vier Meter. Damit dürfte sie in der Deutschen Bestenliste schon unter der ersten ca. 25 sein.

Bei mir: recht gut. Ewig nicht mehr so weit geworfen (seit vier Jahren!!). Dazu noch ein Wurf auf 25,29 Meter.

 

 

19.09. Gourmet-Marathon, Saarbrücken

 

Marathon F

3.

Bettina Kawerau

1983

3.48.47 std.

HM m.J.A

1.

Nicolas Kawerau

1993

1.44.53 std.

 

So ne Überraschung: Bettina läuft ihren ersten Marathon und landet gleich auf Platz drei. Damit dürfte sie die vielleicht größte Bandbreite von allen Läuferinnen im Saarland haben. Schließlich hat sie auch schon die 400 und die 800 Meter gelaufen.

Ebenfalls eine Premiere war Nickys Halbmarathon. Und bei ihm ist die Bandbreite noch höher: Erst gestern war er ja Kreismeister im Hammerwurf geworden. Gratulation an beide.

 

 

18.09. Jugendwerfertag TuS Ensdorf mit Kreismeisterschaften Diskus, Speer, Hammer und Ballwurf Schüler/innen B

 

Diskus M

6.

Karl-Heinz Schneider

1962

24,67 m

Hammer M

3.

Thomas Bleistein

1990

54,98 m

Speer M

4.

Karl-Heinz Schneider

1962

28,53 m

Hammer m.J.B

1.

Nicolas Kawerau

1993

21,97 m

Diskus M 14

1.

Simon Gutwein

1996

35,09 m

Speer M 14

1.

Simon Gutwein

1996

40,08 m

Diskus W 15

2.

Lisa Meyer

1995

15,47 m

Speer W 15

2.

Lisa Meyer

1995

15,35 m

Hammer W 15

1.

Lisa Meyer

1995

20,27 m

Diskus W 14

6.

Sophie Gimmler

1996

18,35 m

Hammer W 14

1.

Sophie Gimmler

1996

28,32 m

Speer W 14

3.

Franziska Klees

1996

24,36 m

 

8.

Sophie Gimmler

1996

14,74 m

Diskus M 13

3.

Daniel Thräm

1997

25,40 m

Hammer M 13

3.

Daniel  Thräm

1997

18,53 m

Speer M 13

3.

Daniel Thräm

1997

30,77 m

Ball M 13

1.

Daniel Thräm

1997

50,0 m

Diskus M 12

1.

Nicolas Warken

1998

23,29 m

Hammer M 12

1.

Nicolas Warken

1998

21,43 m

Diskus W 13

2.

Laura Kiefer

1997

22,84 m

Speer W 13

1.

Laura Kiefer

1997

27,26 m

Schlagball W 13

1.

Laura Kiefer

1997

47,5 m

Diskus W 12

2.

Danielle Konz

1999

19,95 m

 

5.

Alina Laux

1998

14,33 m

Speer W 12

2.

Arwen Conrath

1998

21,99 m

 

3.

Danielle Konz

1999

18,17 m

 

 

Nicht-Kreismeisterschafts-Wettkämpfe

 

Kugel W 15

3.

Lisa Meyer

1995

6,58 m

Kugel W 14

2.

Sophie Gimmler

1996

9,12 m

 

5.

Franziska Klees

1996

7,86 m

Kugel M 12

1.

Nicolas Warken

1998

9,09 m

Kugel W 13

3.

Laura Kiefer

1997

7,25 m

Kugel W 12

2.

Danielle Konz

1999

6,67 m

 

6.

Alina Laux

1998

5,18 m

Schlagball M 8

1.

Maximilian Laux

2002

27,0 m

Schlagball M5/6

5.

Fynn Konz

2004

10,0 m

 

Zuerst einmal: Wenn ich mich nicht verzählt habe, gab es 23 persönliche Bestleistungen und zehn Kreismeistertitel. Nur die Rehlinger waren mit elf Titeln knapp besser.

Eine Riesenverbesserung gab es schon wieder für Laura, die im Ballwurf noch einmal 5,5 Meter zulegte. Dazu kam der Speerwurftitel. Und hier hat der leider ungültige letzte Versuch gezeigt, wohin es eigentlich geht.

Nicolas W. wird Kreismeister im Hammerwurf nicht einmal einen ganzen Tag, nachdem er dieses Gerät erstmals in der Hand hatte. Dazu Platz eins mit dem Diskus - und vor allem mit der Kugel, dabei zum ersten Mal über neun Meter.

Vom Hammerwurf gab es noch eine Menge zu berichten. Sophie als Meisterin erstmals über der Qualy für die Süddeuschen Schülermeisterschaften im nächsen Jahr. Lisa M. beim ersten Wettkampf seit über einem Jahr auch mit dem Hammer vorn - dabei ist sie von der Figur her sicher nicht die geborene Hammerwerferin.

Und mit Nicky gewinnt ein Langstreckler des Hammerwerfen der B-Jugend - naja, die Konkurrenz aus dem Kreis war nicht so groß.

Simon G. mit Diskusbestleistung ebenso vorn wie mit dem Speer - hier allerdings mit üblen Schmerzen im Ellenbogen.

Nach drei dritten Plätzen holte sich Daniel im Ballwurf dann doch noch einen Titel mit einem Riesenwurf auf glatte 50 Meter.

Danielle gleich mit drei Bestleistungen und Platz zwei mit dem Diskus. Und nicht vergessen: Sie ist ja erst W 11.

Arwen verbessert sich mit Platz zwei im Speerwurf, und da ist technisch ja noch einiges zu verbessern.

Thomas nach fünf Ungültigen noch mit 54,98 Metern Dritter - er wollte ja nicht ganz ohne dastehen. Interessant: Bei den Süddeutschen Juniorenmeisterschaften war er Zweiter!

Franziska sowohl mit Speer als auch mit Kugel ziemlich nah an Bestleistung.

Im Ballwurf (außerhalb KM) verbesserte sich Maxi Laux auf gute 27 Meter.

Bei mir: Diskus gut, Speer nach schwachem ersten Versuch ein guter Wurf, aber fälschlicherweise ungültig gegeben. Dann keine Lust mehr gehabt. Aber ehrlich: Viel wäre ohnehin nicht mehr gekommen, da um diese Zeit schon fast neun Stunden und 13 Kilometer unterwegs gewesen.

 

 

17.09. Flutlichtmeeting Trier

 

1000 m M 11

1.

Fabian Schon

1999

3.23,04 min

1000 m M 10

8.

Miguel Kettern

2000

4.10,21 min

800 m W 10

2.

Hannah Setter

2000

2.50,22 min

800 m W 9

1.

Katrin Marx

2001

2.51,77 min

 

Besonderer Höhepunkt: Karin mit Super-Bestzeit und souveränem Start-und-Zielsieg. Der Kommentar nach den ersten 200 Metern: Das kann sie nicht durchhalten. Kann sie doch!

Hannah ganz knapp an der 2.50er-Grenze vorbei, aber starke Bestzeit, wohl trotz Schwierigkeiten mit der Sehne. Fabian ebenfalls klarer Sieger, dabei war er noch nicht einmal wirklich ganz gesund. Miguel hat sich am Start von den Konkurrenten ziemlich nach hinten drängen lassen, nachher gab's noch Seitenstiche.

Schlimmer noch bei Jamina und Miriam. Beide mit Fußschmerzen vorsichtshalber nicht gestartet. Jamina hatte sich wohl im Schulsport verletzt.

 

 

11.09.  5. Solilauf - 24-Stunden-Lauf, St. Ingbert

 

24 Stunden

4.

Maik von Bank

1967

117,90 km

 

Eigentlich war es ja gar kein Wettkampf, aber Kilometer wurden doch heftig gemacht. Länger als Maik ist noch kein LV-Merziger im Wettkampf gelaufen - und das nicht mal eine Woche nach dem Marathon!

Ergebnisse

 

 

11.09. Schülersportfest des AC Diefflen, Dillingen

 

3/4-Kampf M 11

3./4.

Fabian Schon

1999

993/1252 Pkte

 

 

7,91 - 3,97 - 30,0 - 1,10

 

 

 

10./9.

Tobias Sparmann

1999

710/870 Pkte

 

 

9,32 - 3,06 - 26,0 - 0,94

 

 

3/4-Kampf M 10

3./4.

Samuel Werner

2000

883/1142 Pkte

 

 

8,82 - 3,63 - 33,0 - 1,10

 

 

 

5./6.

Miguel Kettern

2000

786/977 Pkte

 

 

8,79 - 3,29 - 26,0 - 0,98

 

 

3/4-Kampf W 11

8./6.

Danielle Konz

1999

1073/1320 Pkte

 

 

8,34 - 3,36 - 27,0 - 1,10

 

 

3/4-Kampf W 10

2./2.

Hannah Setter

2000

1240/1430 Pkte

 

 

8,09 - 3,97 - 33,0 - 1,02

 

 

 

3./1.

Jamina Holbach

2000

1233/1480 Pkte

 

 

8,24 - 4,01 - 33,0 - 1,10

 

 

 

7./3.

Jil Kiefer

2000

1070/1399 Pkte

 

 

8,34 - 4,11 - 19,0 - 1,22

 

 

 

5./13.

Miriam Marx

2001

1072/1171 Pkte

 

 

8,77 - 3,57 - 28,5 - 0,90

 

 

 

18./16.

Katrin Marx

2001

939/942 Pkte

 

 

8,85 - 3,37 - 20,0 - 0,78

 

 

3/4-Kampf-Mschft

1./1.

Holbach - Setter - Kiefer - Konz- Marx

 

5688/ 6800 Pkte

3-Kampf W 8

15.

Tabea Sparmann

2002

578 Pkte

 

 

10,58 -2,55 - 12,5

 

 

4 x 50 m SchC

1.

Kettern - Sparmann - Werner - Schon

 

32,65 sek.

4 x 50 SchiC

2.

Konz - Kiefer - Setter - Holbach

 

32,37 sek.

4 x 50 SchiD

3.

Weber - Sparmann - Marx - Marx

 

36,66 sek.

 

Ein richtig guter Mehrkampfabschluss für unsere Kinder mit einer ganzen Latte an Bestleistungen. Und einem Dreifachsieg im Vierkampf der W 10 und zwei Mannschaftssiegen, dabei einer Verbesserung um mehr als 250 Punkte.

Hannah mit Bestleistungen im Weitsprung und Ballwurf, Jamina im Weitsprung erstmals über vier Meter und über 1,10 Meter im Hochsprung. Jil wieder mit 4,11 Metern im Weitsprung und 1,22 Metern im Hochsprung - besser war in diesem Jahr noch keine, glaube ich wenigstens. Leider ging Ball nicht ganz so gut.

Im Gegensatz dazu verbessert sich Miriam gleich auf 28,5 Meter. Hier ging’s dann im Hochsprung nicht so gut - aber das kommt schon mal vor und ist kein Grund zur Trauer.

Danielle hat ihre Spritzigkeit zurück gewonnen, was man am Sprint und im Hochsprung mit Bestleistungen sieht. Für Katrin lief es diesmal nicht so gut, aber auch das kann passieren.

Erstaunlich gut auch die Jungs. Bestzeiten im Sprint für Fabian, Miguel und Tobias. Im Ballwurf bekam Samuel seine 33 Meter endlich auch offiziell - und endlich den vierten Platz nur im Vierkampf und den dritten im Dreikampf.

Und was war denn das für eine Staffel?! Fast hätten sie die Mädchen noch geschlagen und verbesserten sich um fast eine Sekunde. Da müssen die Wechsel wohl ziemlich gut geklappt haben. Die Mädchen waren nach ewig langem Hochsprung wohl ziemlich k.o., was kein Wunder wäre.

Tabea in ihrem ersten Mehrkampf mit dem Ball und im Weitsprung schon recht gut, Sprint müssen wir noch ein bisschen üben.

Die Sprintstaffel der D-Schülerinnen kam übrigens nur zustande, weil mit Louisa Weber (Siegerin Dreikampf W 7) ein Mädchen vom TV Saarwellingen mitlief. Die Staffel ist also nicht Bestenliste tauglich.

 

05.09. Saarschleife Marathon mit SLB-Marathonmeisterschaften

 

Marathon M 35

3. (22.)

Holger Salamon

1971

3.11.55,8 std.

 

4. (39.)

Markus von Bank

1973

3.22.32,4 std.

Marathon M 40

7. (72.)

Maik von Bank

1967

3.36.16,8 std.

Marathon M 50

5. (67.)

Burkhard Giersberg

1958

3.33.23,4 std.

M30/35-Mschft

1. (6.)

Salamon - von Bank - Giersberg

10.07.51,6 std.

HM M 45

26. (117.)

Joachim Schmitt

1963

1.37.28,3 std.

 

54. (291.)

Matthias Hasler

1961

1.47.15,2 std.

 

74. (392.)

Stephan Thräm

1964

1.51.59,0 std.

HM M 40

62. (243.)

Joachim Kleber

1966

1.44.28,8 std.

HM M 50

54. (291.)

Matthias Karczewski

1959

1.47.15,2 std.

HM M 55

21. (334.)

Horst Köster

1953

1.50.04 std.

4,2 km Schüler

2. (2.)

Fabian Schon

1999

16.09,7 min

 

 

 

 

 

 

 

Erst einmal: Diese Zeiten sind Bruttozeiten. Für die Bestenlisten kommen aber auch die Nettozeiten infrage.

Hat es sich doch gelohnt, in die M 35 zu investieren. Neben guten Einzelplatzierungen gab es sogar den Mannschaftstitel für Holger (3. M 35), Markus (4. M 35) und Burkhard (5. M 50).

Dabei Bestzeiten für Holger und Markus (minus neun Minuten!!). Maik knapp an der Mannschaft vorbei, aber Siebter einzel in der M 40.

Dann ist da noch Jürgen Scherer mit 4.55.42,4 Stunden unter LV Merzig ins Ziel gelaufen. Den kenne ich noch nicht. Kann mir mal wer Bescheid sagen.

Schnellster Halbmarathoni Joachim Schmitt auf Platz 26 der M 45, die bessere Einzelplatzierung gab's aber für Horst mir Platz 21 in der M 55.

Weiter in Superform: Fabian als Zweiter über 4,2 Kilometer, nur von Maurice Jager (M 13) geschlagen.

 

 

04.09. DSMM Schüler/innen C, Püttlingen

 

Schülerinnen C, Gruppe

 

Platz 5

4588 Punkte

50 m

 

Hannah Setter

2000

8,02 sek.

 

 

Annika Warken

2000

8,37 sek.

 

 

Katrin Marx

2001

8,70 sek.

800 m

 

Jamina Holbach

2000

2.53,87 min

 

 

Katrin Marx

2001

2.56,24 min

 

 

Miriam Marx

2001

3.02,53 min

4 x 50 m

 

Warken - Setter - Kiefer - Konz

31,45 sek.

Hochsprung

 

Jil Kiefer

2000

1,16 m

 

 

Miriam Marx

2001

1,12 m

 

 

Danielle Konz

1999

1,08 m

Weitsprung

 

Jil Kiefer

2000

4,03 m

 

 

Jamina Holbach

2000

3,87 m

 

 

Katrin Marx

2001

3,40 m

Schlagball

 

Jamina Holbach

2000

34,0 m

 

 

Hannah Setter

2000

30,0 m

 

 

Danielle Konz

1999

21,5 m

 

 

 

 

 

 

Wieder ein Riesenwettkampf unserer Mädels. Platz fünf sagt nur die Hälfte, denn schließlich hatten wir die jüngste Mannschaft am Start. Außerdem fehlten auf Platz drei nur wenige Punkte, auf Platz vier nur ganze fünf.

Nach dem Weitsprung, der zweiten Disziplin, lagen wir sogar noch vor den Rehlingern.

Stark war schon der Beginn mit Sprintbestleistungen von Hannah und Annika. Weitsprung lief mit 4,03 und 3,87 Metern für Jil und Jamina auch nicht schlecht. Im Hochsprung überraschte  Miriam mit 1,12 Metern beim ersten Wettkampf -als D-Schülerin. Danielle stellte hier ihre Bestleistung ein, Jil fehlten dazu zwei Zentimeter.

Ballwurf begann ziemlich harzig, aber dann legten Hannah 30 Meter und Jamina sogar 34 Meter nach.

Übrigens: Es war ziemlich unnötig, den Ballwurf fünf Minuten vor dem Ende für die Staffel zu unterbrechen, die zehn Minuten später stattfand. Naja, Schwamm drüber...

Unsere Mädels waren als Vierte noch schneller als in Rehlingen.

800 Meter waren auch wieder Klasse. Katrin mit 2.56 gleich deutlich unter drei Minuten, Jamina mit ein wenig Pech: Im dritten Lauf musste sie allein Tempo machen und lief trotzdem Bestzeit.

Noch was möchte ich loswerden: Bei der Staffel gab es die Behauptung, die Wechsel müssten im Stehen erfolgen, was ich, selbst wenn das im Regelbuch steht, für ausgemachten Schwachsinn halte. Denn: Erstens sollen die Kinder ja schließlich lernen, fliegend zu wechseln. Zweitens lief die schnellste Läuferin 7,58 Sekunden, was schon mal eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 23,75 km/h. Das heißt, die Höchstgeschwindigkeit liegt da schon bei ca. 30 km/h. Bei einem Autounfall mit dieser Geschwindigkeit öffnet der Airbag!! Und da wollt ihr die Kinder so aufeinander knallen lassen???

Also: Manche Regeln (wenn es sie denn gibt) gehören wegen ihres offensichtlichen Schwachsinns einfach ignoriert.

Und: Ich dachte eigentlich, die Kampfrichter mit KZ-Ton wären entweder tot oder vernünftig geworden. Ich habe mich wohl geirrt. Bin aber nicht bereit, weiter den Mund zu halten. Wer Bahn sieben zum Innenraum erklärt und daraus die Berechtigung zieht, Kinder übelst anzuschnauzen, wenn sie Läufer anfeuern, gehört nicht in die Leichtathletik- und eigentlich auch sonst nirgendwo hin. Solche Leute bringen mehr Kinder von der Leichtathletik ab als drei engagierte Trainer motivieren können. Wenn wir solche Leute wirklich brauchen zur Leichtathletik, dann verzichte ich doch lieber!!! Wettkämpfe sind weder dazu da, die Berechtigung von Regeln zu beweisen, noch um machtgierigen älteren Herren die Möglichkeit zu bieten, ihr Mütchen zu kühlen.

 

Und noch mal übrigens: Warum gibt es sowas nur bei SLB-Veranstaltungen???

 

zum Video Bild anklicken

 

31.08. Abendsportfest Rehlingen mit Saarlandmeisterschaften 300 m M 15

 

300 m M 15

6.

Simon Gutwein

1996

41,71 sek.

 

11.

Raphael Gutwein

1995

43,30 sek.

Hoch M 15

1.

Raphael Gutwein

1995

1,51 m

Ball M 14

?.

Simon Gutwein

1996

54,0 m (?)

300 m W 15

1.

Franziska Klees

1996

47,09 sek.

Weit W 14

?

Franziska Klees

1996

4,50 m (?)

Kugel W 14

?

Franziska Klees

1996

?

75 m W 13

2.

Laura Kiefer

1997

10,63 sek.

Hoch W 13

1.

Laura Kiefer

1997

1,36 m

Ball W 13

1.

Laura Kiefer

1997

42,0 m

75 m M 12

2.

Fabian Schon

1999

11,52 sek.

1000 m M 11

1.

Fabian Schon

1999

3.20,14 min.

50 m W 11

?

Danielle Konz

1999

8,62 sek.

4 x 50 m SchiC

2.

Warken - Setter - Kiefer - Holbach

31,62 sek.

 

4.

Marx - Marx - Klos - Konz

34,?

50 m W 10

2.

Hannah Setter

2000

8,07 sek.

 

?

Jamina Holbach

2000

8,34 sek.

 

?

Annika Warken

2000

8,43 sek.

 

?

Jil Kiefer

2000

8,45 sek.

 

?

Elena Klos

2000

8,58 sek. (?)

 

?

?. Marx

2001

8,81 sek. (?)

 

?

?. Marx

2001

9,01 sek. (?)

 

Die Ergebnisse sind wie immer in Rehlingen ewas vorläufig. Ergebnisse werden nur vorgelesen und nicht ausgehängt. Und Franziskas Kugelstoß hatte um halb neun noch gar nicht angefangen, und das war mir diesmal etwas zu spät.

Simon lief bei den nachgeholten SLB-300-Meter-Meisterschaften erstmals diese Strecke und kam als erster 96er auf Platz sechs. Raphael im selben Lauf verbesserte sich um drei Sekunden und im Hochsprung auf 1,51 Meter. Franziska mit Kampfsieg über 300 Meter - hier keine Saarlandmeisterschaften.

Laura legt im Ballwurf nochmal einen halben Meter zu - und gewinnt im Hochsprung.

Fabians Alleingang über 1000 Meter war von der Zeit her ganz stark. Die ersten 200 Meter dauerten 32 Sekunden. Vielleicht doch zu schnell?!?

Unsere kleinen Mädels ganz stark nicht nur in den Staffeln. Hier verbesserten sie sich um fast zwei Sekunden. Und alle sind noch W 10. Dazu wieder eine Bestzeit von Hannah über 50 Meter. Außerdem von Annika und, wenn ich es richtig gehört habe, von Elena. Gute Voraussetzungen für Samstag.

 

 

29.08. SLB-Bestenkämpfe Drei- und Vierkampf Schüler/innen B, Fraulautern

 

3/4Kampf M 13

8./7.

Daniel Thräm

1997

1151/1678 Pkte

 

 

10,85 - 4,57 - 1,40 - 44,0

 

 

3/4Kampf W 13

2./3.

Laura Kiefer

1997

1481/1875 Pkte

 

 

10,59 - 4,64 - 1,32 - 41,5

 

 

3Kampf W12

22.

Arwen Conrath

1998

1102 Pkte.

 

 

12,58 - 3,58 - 32,0

 

 

 

Laura wieder mit einem Superwettkampf. Im Ballwurf ging es mit einer Verbesserung von gleich 7,5 Metern los. Was ein einziges Training so ausmacht! Glück im Pech gab es über 75 Meter: Laura konnte einen Stolperer noch abfangen - und dann 10,59 Sekunden. Rückstand auf Stella Clemens nach 4,64 Metern im Weitsprung: nur 51 Punkte.

Der Hochsprung dauerte dann mit Regenunterbrechungen mit mehr als drei Stunden doch etwas zu lange. Dennoch gab es auch im Vierkampf einen Platz auf dem Treppchen.

Daniel leidet momentan etwas darunter, dass die Konkurrenten schneller wachsen als er. Unter diesen Vorraussetzungen war der Wettkampf bei immerhin 44 Meter mit dem Ball und 1,40 Meter im Hochsprung doch noch recht erfolgreich.

Arwen mit Bestleistung im Sprint und mit dem Ball. Der Dreikampf der W 12 war übrigens mit 39 Teilnehmerinnen recht gut besetzt.

 

 

28.08. Kreisbestenkämpfe Mehrkampf Schüler/innen C und D, Oppen

 

3/4Kampf M 11

5./4.

Fabian Schon

1999

 

 

 

7,95 - 4,32 - 1,10 - 31,5

 

 

3/4Kampf M 10

4./4.

Samuel Werner

2000

 

 

 

8,94 - 3,51 - 1,10 - 33,0

 

 

 

7./8.

Miguel Kettern

2000

 

 

 

8,93 - 3,21 - 0,90 - 24,0

 

 

3/4Kampf W 11

8./8.

Danielle Konz

1999

 

 

 

8,66 - 3,26 - 1,06 - 29,5

 

 

3/4Kampf W 10

3./3.

Jamina Holbach

2000

 

 

 

8,34 - 3,92 (?) - 1,06 - 33,5

 

 

 

4./4.

Hannah Setter

2000

 

 

 

8,13 - 3,65 - 1,06 - 29,0

 

 

 

8./5.

Jil Kiefer

2000

 

 

 

8,45 - 3,89 - 1,18 - 19,5

 

 

 

?./?

Annika Warken

2000

 

 

 

8,48 - 3,40 - 0,98 - 21,0

 

 

3-K-Mschaft

2.

Holbach - Setter - Kiefer - Konz - Warken

 

 

4-K-Mschaft

1.

Holbach - Setter - Kiefer - Konz - Warken

 

 

3Kampf M 8

9.

Maximilian Laux

2002

 

 

 

9,96 - 2,54 - 25,0

 

 

3Kampf W 9

4.

Katrin Marx

2001

 

 

 

8,59 - 3,15 - 23,0

 

 

 

5.

Miriam Marx

2001

 

 

 

8,78 - 3,49 - 20,0

 

 

 

Endlich der erste Mehrkampftitel für unsere Vierkampfmädchen. Dabei ein paar richtig gute Leistungen. Jil z. B. mit 1,18 Metern im Hochsprung, Hannah mit 8,13 Sekunden über 50 Meter. Jamina wieder mit sehr gutem Ballwurf und auch Weitsprung. Danielle v. a. mit dem Ball wieder stark. Annika wolle zuerst gar nicht beim Hochsprung mitmachen, dann ging es doch recht gut. Dazu eine starke Sprintzeit.

Fabian mit tollem Weitsprung und schnellem Sprint, aber auch die beiden anderen Leistungen hatte er bis jetzt nicht.

Die Zwillingen (Ergebnisse hier sind wahrscheinlich nicht ganz richtig) auch gleich vorne dabei - wenns auch gute Nerven brauchte für den dritten Versuch im Weitsprung nach zwei Ungültigen (bei Katrin?? Ich verwechsle die beiden noch öfters).

Samuel bleibt weiter Spezialist für vierte Plätze - diesmal gleich zwei Mal, und das trotz Bestleisungen im Ballwurf und im Hochsprung.

Miguel hatte eindeutig nicht den besten Tag erwischt - aber sowas kann schon mal passieren.

Maxi mit echt starkem Ballwurf - da war er Dritter.

 

 

22.08. Schülersportfest Ottweiler

 

100 m W 14

3.

Franziska Klees

1996

13,87 sek.

Weit W 14

5.

Franziska Klees

1996

4,51 m

Speer W 14

4.

Franziska Klees

1996

21,38 m

Dreikampf M 10

4.

Samuel Werner

2000

875 Punkte

 

 

8,81 - 3,59 - 32,0

 

 

Dreikampf W 11

8.

Danielle Konz

1999

1052 Punkte

 

 

8,49 - 3,41 -26,0

 

 

Dreikampf W 10

2.

Jamina Holbach

2000

1223 Punkte

 

 

8,14 -3,88 - 33,0

 

 

 

4.

Hannah Setter

2000

1160 Punkte

 

 

8,26 - 3,52 - 32,5

 

 

 

6.

Jil Kiefer

2000

1121 Punkte

 

 

8,35 - 4,12 - 23,0

 

 

 

11.

Miriam Marx

2001

974 Punkte

 

 

8,88 - 3,57 - 21,0

 

 

 

15.

Katrin Marx

2001

949 Punkte

 

 

8,59 - 3,45 - 18,0

 

 

 

Durchweg Superleistungen von unseren Nachwuchskindern. Jamina am Ende dank tollem Sprint und Ballwurf wieder vorne. Hannah ebenfalls mit starkem Ball - nur im Weitsprung haben wir noch Anlaufprobleme. Im Gegensatz zu Jil, die ihren ersten Vierer gleich bei 4,12 Metern landete.

Danielle mit Sprintbestleistung, aber da lässt sich lauftechnisch auch noch dieses und jenes verbessern.

Die Marx-Zwillinge hatte ich hochgemeldet, weil es sonst zu spät geworden wäre. Schade: Bei den W9erinnen hätten sie einen Doppelsieg gelandet. Schade, dass es keine Mannschaftswertung gab: Gegenüber dem letzten Jahr hätten sich die Mädchen um fast 600 Punkte verbessert.

Samuel mal wieder auf seinem "Lieblingsplatz" vier, diesmal fehlten ganze drei Punkte zum Treppchen - trotz Bestleistungen im Weitsprung und im Ballwurf.

Pech hatte mal wieder Franziska: Bei ihrem 100-Meter-Lauf waren mal wieder 1,7 Meter Gegenwind.

 

 

18.08. Abendsportfest Friedrichsthal

 

400 m F

2.

Bettina Kawerau

1983

68,41 sek.

75 m M 12

3.

Fabian Schon

1999

11,37 sek.

1000 m M 12

1.

Fabian Schon

1999

3.16,98 min

 

Da hatte ich Fabians Papa Markus noch gesagt, dass Fabian wohl keine Bestzeit laufen würden - und dann sowas! In der Höhle des Löwen (nämlich von Nico Eiden) gewinnt Fabian auch dank besserer Taktik. Erstmals ist er damit über 1000 Meter vor Nico geblieben.

Ein größeres Laufspektrum als Bettina hat auch keine Läuferin: Drei Tage nach einem Zehner läuft sie über 400 Meter recht knapp an ihrer Bestleistung vorbei.

 

 

15.08. Altstadtlauf Saarlouis

 

10 km m.J.B

1. (68.)

Nicolas Kawerau

1993

42.56,8 min

10 km F

1. (3./77.)

Bettina Kawerau

1983

43.26,0 min

 

Doppelter Sieg für die Kawerau-Geschwister. Nicky wohl endgültig wieder fit. Bettina auch Drittschnellste überhaupt bei den Frauen und auf dem Weg zu einer 42erzeit.

Übrigens: Wer das Artikelchen in der SZ geschrieben hat, weiß ich nicht. Ein Verehrer von Bettina? Nickys Sieg ist da übrigens nicht aufgetaucht.

 

 

14.08. Steine an der Grenze

 

3,5 km M 35

2. (4.)

Marcus Hoffeld

1974

14.08,4 min

3,5 km SchiC

1. (6.)

Jamina Holbach

2000

14.44,8 min

3,5 km SchB

1. (11.)

Daniel Thräm

1997

15.55,1 min

3,5 km SchC

4. (14.)

Miguel Kettern

2000

16.47,2 min

 

6. (29.)

Tobias Sparmann

1999

20.08,3 min

3,5 km SchiD

2. (40.)

Tabea Sparmann

2002

24.08,8 min

 

 

14./15.08. Deutsche Juniorenmeisterschaften, Regensburg

 

Hammer Junioren

5.

Thomas Bleistein

1990

59,20 m

 

Auf eins kann man sich verlassen: Wenn Thomas einen wichtigen Wettkampf hat, gibt es zumindest eine neue Bestleistung. Diesmal nach einem sicheren Einstiegswurf von 57,07 Metern (Platz sechs) im vierten Versuch mit 59,20 Metern. Das war kurzzeitig sogar Platz vier, aber Stefan Welsch kam mit 60,27 Metern noch mal vorbei.

Das war eigentlich sogar das bessere Wettkampfergebnis als Platz vier bei der Jugend letztes Jahr, denn diesmal war die Konkurrenz bis zu gut zwei Jahren älter.

Optimal war der Wurf laut Thomas aber immer noch nicht - aber wann ist Thomas schon mal richtig zufrieden?!

Was ohne Rücken- und Schulterprobleme möglich  ist, zeigt vielleicht noch ein Wettkampf in dieser Saison.

Ansonsten haben wir die Gelegenheit genutzt, David Storl mal näher zu betrachten: siehe Fotos. Und natürlich noch andere Athleten.

Untergebracht waren wir super: nicht einmal zwei Kilometer vom Stadion entfernt, und das Essen war auch nicht schlecht.

Aber die Fahrten hin und zurück waren mit zusammen elf Stunden und davon vier Stunden in teilweise starkem Regen ziemlich grenzwertig. Und wer Ausnahmegenehmigungen an LKWs verteilt, die dann sonntags verderbliche Autoteile transportieren, den hol der Geier!

 

Bildershow nach Anklicken

 

08.08. Internationales Meeting Schifflange, Luxembourg

 

100 m Sch.A

2.

Simon Brausch

1995

12,81 sek.

800 m Sch.A

6.

Raphael Gutwein

1995

2.26,41 min

 

7.

Simon Gutwein

1996

2.32,17 min

Hoch Sch.A

3.

Simon Gutwein

1996

1,66 m

Weit Sch.A

3.

Simon Brausch

1995

5,08 m

 

4.

Raphael Gutwein

1996

5,02 m

 

Beste Leistung: Simon Gs Hochsprung. Fast Bestleistung, dann 1,69 Meter knapp verfehlt.

Die 800 Meter ging er, wie man so hört, nicht ganz ohne Druck, ob Vaters Geburtstagswunsch, trotzdem sehr verhalten und ohne rechten Ehrgeiz.

Raphael mit recht gutem 800er-Einstand - in Deutschland gibt's die 800 Meter je erst ab B-Jugend. Simon B. gut vor allem über 100 Meter.

 

 

07.08. Renate-Klein-Sportfest, Merzig

 

100 m M

7.

Patrick Wegener

1969

13,23 sek.

200 m M

5.

Patrick Wegener

1969

26,97 sek.

Diskus M

1.

Manfred Hubertus

1964

43,02 m

 

4.

Thomas Bleistein

1990

35,52 m

200 m m.J.A

1.

Stefan Stenzhorn

1992

23,67 sek.

1000 m m.J.B

2.

Nicolas Kawerau

1993

3.17,48 min

Weit M 13

4.

Daniel Thräm

1997

4,66 m

Kugel M 13

5.

Daniel Thräm

1997

7,45 m

Hammer M 13

3.

Daniel Thräm

1997

17,30 m

75 m M 12

4.

Fabian Schon

1999

11,29 sek.

Weit M 12

4.

Fabian Schon

1999

4,26 m

1000 m M 11

1.

Fabian Schon

1999

3.32,46 min

800 m F

1.

Bettina Kawerau

1983

2.37,21 min

Kugel F

5.

Andrea Clemens

1986

6,40 m

Hammer F

4.

Andrea Clemens

1986

21,03 m

100 m W 14

4.

Franziska Klees

1996

13,70 sek.

Kugel W 14

2.

Sophie Gimmler

1996

9,56 m

Hammer W 14

1.

Sophie Gimmler

1996

27,58 m

75 m W 13

1.

Laura Kiefer

1997

10,77 sek.

Weit W 13

2.

Laura Kiefer

1997

4,75 m

Kugel W 13

5.

Laura Kiefer

1997

6,44 m

75 m W 12

7.

Noemi Neusius

1998

12,23 sek.

 

8.

Alina Laux

1998

12,62 sek.

800 m W 12

3.

Noemi Neusius

1998

3.21,45 min

Weit W 12

7.

Alina Laux

1998

3,48 m

 

8.

Noemi Neusius

1998

3,48 m

Kugel W 12

2.

Alina Laux

1998

5,65 m

 

3.

Noemi Neusius

1998

4,90 m

800 m W 10

4.

Hannah Setter

2000

2.59,21 min

 

5.

Miriam Marx

2001

3.02,36 min

 

7.

Jil Kiefer

2000

3.05,22 min

 

8.

Katrin Marx

2001

3.05,54 min

 

9.

Merle Neusius

2000

3.21,17 min

 

141 Teilnehmer - neuer Teilnehmerrekord. Und auch wieder eine mehr oder weniger problemlose Abwicklung - Stänkerer gibt es halt immer...

Und gute Leistungen gab es eine Menge, trotz der Deutschen Jugendmeisterschaften.

Von uns am Start: 20 Athleten mit insgesamt 19 Bestleistungen. Dass die Kleinen ein bisschen k.o waren, geht nach dem Zeltlager vom Vortag in Ordnung. Viel geschlafen wurde da nicht.

Stark Stefans Bestzeit über 200 Meter. Das war so nicht zu erwarten. Laura vor allem im Weitsprung gut. Aber auch die 75 Meter gehen in Ordnung: Der Lauf musste mit wenig Pause wiederholt werden. Manfred mit Jahresbestleistung, obwohl er vorher beim Kugelstoß geholfen hatte.

Sophie im letzten Hammerversuch endlich auf ihrem Trainingsniveau.

Fabian mit gutem Sprint und Weitsprung. Über 1000 Meter lief er ziemlich im Niemandsland.

Starker 800er von Bettina. Besser war sie zuletzt 1999.

Bei den Kleinen gab's den ersten offiziellen unter-3-Minuten-Lauf von Hannah und einen starken Einstand der Marx-Zwillinge und von Merle, die sogar schneller war als die große Schwester Noemi, die sich dafür im 75-Meter-Lauf um 0,75 Sekunden verbesserte.

Und zuletzt: Noch einmal Dank an alle, die mitgeholfen haben.

 

 

Bilder vom Vortag - Zelten auf dem Speerwurfplatz (mit Musik 85MB) - Zum Betrachten ist 

ein wmv-Player erforderlich! oder als PDF-Slideshow hier

Bilder : D. Schneider-Holbach  

 

31.07. 32. Internationaler Hochwald Volkslauf in Weiskirchen

 

5 km Schnupperlauf

1. Gesamt / 1. Schi

Fabian Schon

21:13,9 min

1,5 km Schülerlauf

3. Gesamt  / 1. Schi

Jamina Holbach

4:31,4 min

 

Kleineres Schülerfeld mit nicht wirklich großer Konkurrenz auf umso schönerer Strecke um den Kurparkweiher – so war‘ s eher ein Trainingslauf für Jamina, der ausschließlich auf eine Platzierung mit 15 IGL Punkten ausgelegt war. Die Strecke hat auch nur 1140m, welche durch 2 kürzere Anstiege garniert sind – unter dem Gesichtspunkt war der 3:58er Schnitt am Ende aber gar nicht übel und so auch momentan nicht erwartet. Fabian löste uns dann ab und versuchte sich auf dem anschließenden 5 km Schnupperlauf … und wie er geschnuppert hat! Keinem und Keiner ließ er als Schüler (!) mit etwas über 21 Minuten den Vortritt:  ich weiß zwar nicht, ob’ s wirklich 5 km sind, aber dass es dort ziemlich wellig zugeht, schon. Auf jeden Fall dürfte sich so manche(r)  Aktive(r) sicher verwundert die Augen gerieben haben ... ganz großes Kino und herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Bericht und Bilder : D. Schneider-Holbach   

 

27.07. Abendsportfest Rehlingen

 

100 m m.J.A

1.

Stefan Stenzhorn

1992

11,82 sek.

100 m M 15

3.

Raphael Gutwein

1995

13,59 sek.

Speer M 15

1.

Raphael Gutwein

1995

38,70 m

100 m M 14

2.

Simon Gutwein

1996

13,35 sek.

80H M 14

1.

Simon Gutwein

1996

13,89 sek.

100 m W 14

3.

Franziska Klees

1996

13,94 sek.

 

4.

Laura Kiefer

1997

14,16 sek.

Speer W 14

4.

Franziska Klees

1996

21,68 m

 

6.

Laura Kiefer

1997

18,62 m

60H W 13

1.

Laura Kiefer

1997

12,37 sek.

 

Am erfreulichsten diesmal Raphael. Trotz Gegenwind deutliche Bestzeit über 100 Meter und vor allem noch einmal eine dicke Steigerung im Speerwurf.

Die Sprints könnten wir eigentlich vergessen: Es gab viel mehr Gegenwind als in der Ergebnisliste angegeben. Franziska läuft unter normalen Umständen sicher keine 13,94 Sekunden.

Laura war wohl noch nicht ganz bei Kräften. Am Tag vorher war es ihr noch ziemlich schlecht gewesen. Und im Hürdenlauf bekam sie einen (unabsichtlichen) Schlag von Manuela Afane, was sie aus dem Rhythmus brachte. Und im Speerwurf hatte sie eigentlich im letzten Versuch noch über 22 Meter geworfen, die aber nicht in der Ergebnisliste auftauchen. Hoffentlich wird das noch korrigiert.

Simon trotz Knieproblemen mit Hürdensieg, danach ging aber nichts mehr.

Stefan mit gutem Lauf, aber der Wind! Der hatte sicher mehr drauf als die 0,7 m/Sekunden in der Ergebnisliste.

 

25.07. Halbmarathon Noswendel

 

HM M 30

1. (4.)

Holger Salamon

1971

1.20.24,2 std.

 

6. (15.)

Markus von Bank

1973

1.28.31,0 std.

HM M 40

26. (63.)

Joachim Kleber

1966

1.41.22,3 std.

 

35. (81.)

Matthias Hasler

1961

1.46.55,2 std.

HM M 50

16. (64.)

Norbert Kerber

1958

1.41.41,7 std.

 

23. (75.)

Matthias Karczewski

1959

1.44.19 std.

 

Noch ein Nachtrag. Holger wieder mal superschnell. Wenn die Strecke flacher wäre. Die anderen Jungs mindestens im Soll. Es gab übrigens seltsamerweise 10-Jahrgangswertung.

 

24. und 25.07. Süddeutsche Juniorenmeisterschaften, St. Wendel

 

Hammer Junioren

2.

Thomas Bleistein

1990

58,68 m

 

Wieder ein Riesending von Thomas. Gleich im zweiten Versuch gab es eine Verbesserung um fast einen Meter - und sogar der spätere Sieger Stefan Welsch (Rehlingen) war in Gefahr, wenigstens kurz. Dazu kam noch ein Wurf auf 58,47 und einer auf Mitte 57 - und da ist definitiv noch Luft. Mit dieser Form ist in drei Wochen bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Regensburg das Finale eindeutig drin.

 

 

22.07. Läuferabend der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal, Saarbrücken

 

5000 m Frauen

3.

Bettina Kawerau

1983

21.05,21 min

 

Bettina wieder klasse unterwegs und nur knapp an ihrer Bestleistung vorbei, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

 

 

18.07. Dachser-Grenzlandlauf, Überherrn

 

2 km SchiC

1. (4.)

Hannah Setter

2000

8.10,2 min

 

Hannah nicht nur Siegerin bei den C-Schülerinnen, sondern auch schnellstes Mädchen überhaupt und Vierte insgesamt hinter drei älteren Jungs!

 

 

15.07. Läuferabend der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal, Saarbrücken

 

1500 m F

3.

Bettina Kawerau

1993

5.33,14 min

 

Neue Bestzeit für Bettina. Ihre alte Bestzeit stammte noch von 1998.

 

 

12.07. Werfertag St. Wendel

 

Hammer M

2.

Thomas Bleistein

1990

56,40 m

 

Wenn es so heiß ist wie gerade eben, ist ein Regenschauer eigentlich ganz erfreulich. Aber mitten im Hammerwurfwettkampf??

Thomas hatte ein paar Tage Probleme mit dem Magen und deswegen noch mal etwas Gewicht verloren. Dafür war die Weite voll in Ordnung.

 

 

11.07. Stadtlauf Lebach

 

5 km F

1.

Bettina Kawerau

1983

22.01 min

10 km M 35

2.

Holger Salamon

1971

37.43 min

 

Bettina und Holger gehörten zu den wenigen Unentwegten, die bei der Hitze am Start waren. Bettina war nicht nur Schnellste bei den Frauen, sondern auch noch Vierte insgesamt (also hinter drei Männern). Ich nehme an, dass bei Holger ein wenig Vorsicht am Start war.

 

 

07.07. Ferienabendsportfest Friedrichsthal

 

100 m m.J.A

2.

Stefan Stenzhorn

1992

11,62 sek.

200 m m.J.A

2.

Stefan Stenzhorn

1992

24,04 sek

 

Stefan über 100 Meter nur knapp an Bestzeit vorbei. Über 200 Meter fehlte auch nicht viel. Ich schätze, da kommt in diesem Jahr noch was.

 

04.07. SLB-Bestenkämpfe Schüler B, Rehlingen

 

1000 m M 12

2.

Fabian Schon

1999

3.21,03 min

Hoch M 12

2.

Nicolas Warken

1998

1,36 m

Kugel M 12

4.

Nicolas Warken

1998

8,19 m

Diskus M 12

2.

Nicolas Warken

1998

26,25 m

75 m W 13

3.

Laura Kiefer

1997

10,41 sek (VL. 10,36 sek.

60 m H W 13

7.

Laura Kiefer

1997

11,22 sek.

Hoch W 13

8.

Laura Kiefer

1997

1,38 m

Weit W 13

4.

Laura Kiefer

1997

4,70 m

Kugel W 12

3.

Danielle Konz

1999

6,65 m

 

8.

Alina Laux

1998

5,74 m

Diskus W 12

2.

Danielle Konz

1999

16,84 m

 

3.

Alina Laux

1998

16,56 m

 

Vier zweite und drei dritte Plätze sind die erstaunliche Ausbeute. Damit war nicht zu rechnen.

Nicolas wieder einigermaßen fit - und gleich mit zwei Vizetiteln. Wo kamen denn die 26 Meter mit dem Diskus her? Beim Hochsprung bin ich ein wenig am Zweifeln, ich hatte ihn eigentlich mit 1,33 Metern auf Platz vier - wie dem auch sei: Tatsachenentscheidung.

Nächste Überraschung: zweiter und dritter Platz von Danielle und Alina im Diskuswurf. Dabei ist Danielle ja noch W 11. Alina mit starker Verbesserung nur gerade so geschlagen.

Dazu noch Platz drei für Danielle im Kugelstoßen - bei ihrem ersten Wettkampf.

Fabian muss vorerst noch Nico Eidens Überlegenheit über 1000 Meter anerkennen, aber der Abstand ist ja nicht allzu groß, aber auch Fabian ist ja noch nächstes Jahr M 12.

Bei Laura ist wieder einmal ein Knoten geplatzt, was man vor allem über die 75 Meter gesehen hat. Im Weitsprung ist noch ne Menge mehr drin, da stimmt der Anlauf immer noch nicht hundertprozentig.

  

02.07. Meeting Grevenmacher, Luxembourg

 

Hammer M

?

Thomas Bleistein

1990

57,72 m

 

Angeblich trotz gebremstem Schaum gab es eine Bestleistung. Grund für die Zurückhaltung: Direkt neben dem Sektor eine Kunstrasenanlage!!

 

 

26.06. Schülermehrkampftag Oppen

 

3Kampf M 10

4.

Samuel Werner

2000

796 Punkte

 

 

8,98 - 3,37 - 28,0

 

 

3Kampf W 10

3.

Hannah Setter

2000

1005 Punkte

 

 

8,36 - 3,30 - 22,0

 

 

 

Samuel im Sprint und im Weitsprung fast mit Bestleistung, mit dem Ball aber deutlich verbessert. Hannah immer noch mit Anlaufschwierigkeiten. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass sie schneller geworden ist und die Geschwindigkeit noch nicht umsetzen kann.

 

 

26./27.06. SLB-Mehrkampfmeisterschaften, Püttlingen

 

4-Kampf M 14

1.

Simon Gutwein

1996

1982 Punkte

 

 

13,27 - 5,07 - 9,38 - 1,68

 

 

8-Kampf M 14

1.

Simon Gutwein

1996

3935 Punkte

 

 

+ 12,97 - 31,40 - 1,70 - 41,40 - 3.11

 

 

4-Kampf W 14.

6.

Lisa Junker

1996

1803 Punkte

 

 

13,68 - 1,36 - 7,51 - 4,68

 

 

 

8.

Franziska Klees

1996

1754 Punkte

 

 

13,40 -1,28 - 7,68 - 4,43

 

 

7-Kampf W14

5.

Lisa Junker

1996

3101 Punkte

 

 

+ 13,92 - 19,35 - 2.46,95

 

 

 

10.

Franziska Klees

1996

2956 Punkte

 

 

+ 16,84 - 23,63 - 2.50,35

 

 

 

Na gut, der Achtkampftitel bei Simon war spätestens nach dem Überqueren der Anfangshöhe im Stabhochsprung eingeplant (auch wenn Simon und der Stabhochsprung vermutlich keine großen Freunde werden). Aber der Vierkampftitel war schon eine ziemliche Überraschung. Alles war im oberen Bereich. 100 Meter nur knapp an Bestzeit vorbei, im Weitsprung BL eingestellt, im Kugelstoß nur knapp verfehlt. Und dann der Hochsprung: Ohne Übertreibung, auch die 1,72 Meter sahen nicht schlecht aus.

Der zweite Tag war dann nur super: In allen Disziplinen war Simon der Beste, überraschte dann auch noch mit Bestleistung über 1000 Meter. Leider aber fehlten wieder nur ein paar lumpige Punkte an der DM-Quali...

Lisa und Franziska waren gut in Form. Lisa fehlten nur ein paar Dutzend Punkte an Platz drei im Siebenkampf. Das waren wohl die Hürden, wo sie mit der letzten Hürde kollidierte und ein paar Zehntel verlor. Im Vergleich zu den Kreismeisterschaften gab es aber einige deutliche Steigerungen, zum Beispiel im Kugelstoß, über 100 Meter, im Weitsprung und im Speerwurf.

Franziskas Super-Sprint war leider von 2,6 m/s Rückenwind begünstigt, dazu gab es aber auch einen sehr starken Speerwurf und Jahresbestleistung über 800 Meter.

 

 

26.06. Deutsche Seniorenmeisterschaften 1 in Kaiserslautern

 

Diskus M 45

2.

Manfred Hubertus

1964

42,82 m

 

Gratulation an Manfred für den Vizetitel. Er selber war allerdings nicht so ganz zufrieden, da er im Training schon viel besser geworfen hat und zum Sieg 44,09 Meter gereicht hätten.

Allerdings sind Treppchenplätze für den LV Merzig nicht ganz so häufig bei Deutschen Meisterschaften. Fotos gibt's aber leider keine...nun aber doch!

Bilder zum Vergrößern anklicken!  

22.-24.06. Jugend trainiert für Olympia, Saarbrücken

22.06.   WK II

 

Hochsprung

 

Simon Brausch

1995

1,52 m

Weitsprung

 

Julius Rost

1993

5,72 m

 

 

Simon Brausch

1995

4,90 m

Kugelstoß

 

Julius Rost

1993

11,72 m

Speerwurf

 

Simon Gutwein

1996

41,05 m

 

 

 

 

 

100 m

 

Franziska Klees

1996

13,68 sek.

800 m

 

Franziska Czernik

1993

2.49,81 min

 

 

Lisa Junker

1996

3.00,50 min

Weitsprung

 

Lisa Junker

1996

4,90 m

Kugelstoß

 

Sophie Gimmler

1996

8,12 m

Speerwurf

 

Franziska Klees

1996

23,60 m

 

Zugegeben: Auch mit Jonas Lotz hätte es nicht zum Sieg gereicht, es wäre aber viel enger geworden.

Beste Disziplin: Kugelstoß mit Julian Zeimeth als Sieger, aber auch Julius und Maxi sehr stark.

Dennis Herrmann mit Bestzeit über 100 Meter, gute Staffel, Peter Jakobs knapp an Bestleistung. Dazu Simon G. mit 41 Metern - aber mit dem B-Jugendspeer, mit dem er außerhalb von Jugend trainiert erst frühestens nächstes Jahr werfen darf.

Dazu Julius mit Überraschung im Weitsprung.

Klasse Weitsprung von Lisa - Bestleistung vom Brett. Franziska K. mit zweitbester Speerwurfleistung bisher. Franziska C. bei ihrer 800-Meter-Premiere gleich unter 2.50.

Sophie erstmals mit der 4-kg-Kugel. Wie Simon darf sie da eigentlich erst im nächsten Jahr da ran.

 

23.06. WK III

 

75 m

 

Mirco Leinen

1996

9,76 sek.

1000 m

 

Mirco Leinen

1996

2.56,80 min

Hochsprung

 

Simon Brausch

1995

1,56 m

Weitsprung

 

Raphael Gutwein

1995

5,02 m

 

 

Simon Brausch

1995

4,97 m

Ballwurf

 

Simon Gutwein

1996

64,5 m

 

 

Raphael Gutwein

1995

54,5 m

 

 

 

 

 

75 m

 

Lisa Junker

1996

10,41 sek.

 

 

Franziska Klees

1996

10,52 sek.

Weitsprung

 

Lisa Junker

1996

4,74 m

Kugelstoß

 

Sophie Gimmler

1996

9,30 m

Mirco mit Doppelbestleistung - vor allem die 1000 waren super, aber auch sein Schlusspurt in der Staffel.

Simon legt mit dem Ball gleich 5,5 Meter zu, Raphael knapp weniger.

Lisa im Sprint erstmals überraschend vor Franziska, Sophie mit leichtem Aufwärtstrend.

 

24.06. WK IV

 

1000 m

 

Fabian Schon

1999

3.18,42 min

Hochsprung

 

Daniel Thräm

1997

1,44 m

 

 

Nicolas Warken

1998

1,36 m

Weitsprung

 

Daniel Thräm

1997

4,60 m

 

 

Nicolas Warken

1998

4,11 m