Sie sind hier: Wettkämpfe  

 

Berichte

 

Vereinseigene Ergebnislisten 2005

 

Ergebnisse (allgemein)

 

Ausschreibungen

 

Bilder zu den Berichten

unter 

INFO-BILDARCHIV

 

Berichte aus 2005

 

Berichte aus 2007

 

Berichte aus 2008

 

Berichte aus 2009

 

Berichte aus 2010

 

Berichte aus 2011

 

Berichte aus 2012 (T1)

Berichte aus 2012 (T2)

Berichte aus 2013 (T1)

Berichte aus 2013 (T2)

WETTKÄMPFE

Wettkampfberichte 2006

 

(von Karlheinz Schneider)

 

 

 

30.12. Silvesterlauf Saarbrücken

1,3 km M 11

2.

Raphael Gutwein

1995

04:53,4 min

 

3.

Marvin Behr

1995

04:57,2 min

1,3 km M 10

1.

Simon Gutwein

1996

04:57,0 min

31.12. Silvesterlauf Trier

1,1 km M 11

5.

Raphael Gutwein

1995

03:37 min

 

7.

Simon Gutwein

1996

03:41 min

 

9.

Marvin Behr

1995

03:43 min

Diesmal wegen Terminunterschieden gleich zwei Silvesterläufe drin. In Saarbrücken gab es gleich ein ganzes Podium. In Trier war die Konkurrenz ungleich stärker, deswegen sind die Platzierungen deutlich mehr wert.

 

 

Raphael und Simon Gutwein erfolgreich beim Weihnachtsmarktlauf in Landstuhl

 

zum Bericht in der "Rheinpfalz" am 4.12.2006 hier

 

 

 

26.11. Peugeot-Adventslauf Saarbrücken

 

 

10 km M 45

17. (126.)

Dr. Burkhard Giersberg

1958

40.45 min

10 km M 40

82. (355.)

Karl-Heinz Schneider

1962

48.37 min

10 km M 35

5. (29.)

Holger Salamon

1971

36.31 min

2 km M 11

1. (3.)

Raphael Gutwein

1995

7.52 min

2. (7.)

Marvin Behr

1995

8.08 min

2 km M 10

1. (4.)

Simon Gutwein

1996

8.02 min

 

Unsere Jungs auf Platz 3, 4 und 7 im Gesamtklassement! Und beide Gutweins diesmal auf 

dem obersten Podest. Marvin erstmals auf Langstrecke Zweiter.

 

Schnelle 10 Kilometer trotz Bedrängnis beim Überholen wegen Riesenfeld. Holger mit 

36.31 Fünfter in der M 35, woran man schon sieht, wie dieser Lauf besetzt war. Burkhard mit zumindest Jahresbestleistung, ich auch, trotz verbummeltem ersten Kilometer (mal wieder zu vorsichtig gewesen).

 

19.11. Crosslauf Elm  

 

4,06 km M 40

12.

Karl-Heinz Schneider

1962

21.32,01 min.

1,29 km M 11

2.

Raphael Gutwein

1995

5.18 min.

 

4.

Marvin Behr

1995

5.28 min.

1,29 km M 10

1.

Simon Gutwein

1996

5.23 min.

1,29 km W 10

7.

Franziska Klees

1996

6.27 min.

 

8.

Sophie Gimmler

1996

7.01 min.

 

Endlich mal wieder ein richtiger Cross: Regenwetter und matschige Strecke. Simon wieder mit Sieg, diesmal sogar ziemlich deutlich. Raphael ebenfalls ziemlich mühelos Zweiter, Marvin wieder stark als Vierter. Franziska etwas vorsichtig angegangen. Aber bis auf Platz drei fehlten nur 18 Sekunden. Nicht aus der Welt. Sophie liegt die Strecke. Die schlechtere Zeit als im Februar geht auf die matschige Strecke. Mächtiger Endspurt.

Am Ende war die Strecke teilweise schon schwer zu laufen. Deshalb bei mir: Vorsicht bergab! Und da haben mich dann die Leute gleich gruppenweise überholt. Und vor allem: Warum sind in der M 40 immer 13 Leute am Start, in der M 45 aber nur einer?? Und zum Zustand nach dem Lauf: Siehe Fotos!  (1) (2)

 

12.11.06 Martinslauf Losheim  

 

10 km M 45

14. (73.)

Dr. Burkhard Giersberg

1958

42.13 min

 

30.

Ralf Holbach

1959

44.57 min

10 km M 40

 

Bernd Richter

1965

44.09 min

10 km M 35

3. (9.)

Holger Salomon

1971

37.34 min

10 km mJA

4. (49.)

Konstantin Kawerau

1987

41.02 min

5,2 km M

22. (53.)

Karl-Heinz Schneider

1962

25.38 min

5,2 km wJA

16.

Anna Clemenz

1988

31.13 min

2,0 km Sch. C

2.

Raphael Gutwein

1995

7.46 min

 

6.

Marvin Behr

1995

8.08 min

 

7.

Simon Gutwein

1996

8.10 min

2,0 km Sch. D

40.

Lucjan Skoczowski

1997

10.38 min

2,0 km Schi. C

20.

Franziska Klees

1996

9.41 min

 

53.

Sophie Gimmler

1996

11.29 min

 

Diesmal kein Sieg. Aber Simon wäre wie Raphael in seiner Klasse Zweiter, wenn's eine Jahrgangswertung gäbe. Holger Neunter im Gesamtklassement und Dritter M 35. Konny Vierter mJA und 49. insgesamt. Marvin erstmals (?) vor Simon, also keineswegs nur Schnellkraftathlet. Franziska wie im Vorjahr Anna M. mit viel schlechterer Zeit in der Liste als wirklich gelaufen. Wurde aber zwischenzeitlich korrigiert. Ansonsten Bestzeit für Ralf in Sichtweite von Bernd. Erster Wettkampf von Lucjan und schlechte Zeiten bei den Kindern wegen Regen, Kälte und Wind. Ab 5 km war dann das Wetter ziemlich gut.

 

12.11. 6-Stunden-Lauf Troisdorf  

 

MHK

11. (66.)

Maik von Bank

1967

60829 Meter

 

Zwischenzeiten: Marathon 3.56 std.; 50 km 4.47 std. Insgesamt 175 Läufer im Ziel. Maik mit Vereinsrekord. Noch nie hat ein Läufer des LV mehr als Marathon gelaufen! Schnitt 5.55,1 Minuten pro Kilometer.

 

 

1., 7. und 8. 10. 2006 Saarlouis, Nalbach und München

 

Merziger beim München-Marathon

Bernd Richter Schnellster vom LV Merzig

Merzig. Über 10000 Läufer waren in diesem Jahr am Start zum München-Marathon. Davon liefen über 1500 um die Deutschen Meisterschaften, davon wiederum fünf Läufer vom Leichtathletik-Verein Merzig.

Schnellster war auf Platz 1155 im Gesamtklassement - also bei so einem Feld ziemlich weit vorne - Bernd Richter (40) mit brutto 3.21.34 Stunden, seiner besten Zeit, seit er im LV Merzig ist. Ganz knapp dahinter kam mit 3.22.09 Stunden Dr. Burkhard Giersberg als 77. in der M 45 ins Ziel - die beste Klassenplatzierung der Merziger und nur ganz knapp an seiner Bestzeit vorbei. Direkt neben einander kamen Maik von Bank (39) und Alexander Ochs (36) mit 3.42.00 Stunden ins Ziel - für Alexander gleich eine Verbesserung um zwölf Minuten. Vereinschef Ralf Holbach verletzte sich schon sehr früh an der Wade. Nach Kilometer 15 siegte dann die Vernunft über den Ehrgeiz: er gab auf.

 

zum Vergrößern Bild anklicken zum Vergrößern Bild anklicken zum Vergrößern Bild anklicken

Dr. B. Giersberg - A. Ochs - R. Holbach

M.  Von Bank -  Dr. B . Giersberg - .A. Ochs - R. Holbach - B. Richter

Gruppenbild 

 

Auch die jüngsten Läufer waren erfolgreich, allerdings beim Saaraltarmlauf in Saarlouis am 1. Oktober 2006.

Raphael Gutwein (11) verblüffte bei seinem ersten Fünfkilometer-Lauf mit 21.10 Minuten und dem Sieg bei den C-Schülern. Schnellster Zehnjähriger war sein kleiner Bruder Simon mit 21.54 Minuten - und das, obwohl er tags zuvor noch ein Handballturnier bestritten hatte.

Anna Clemenz (18) wurde bei der A-Jugend Zweite.

Beim Litermontlauf in Nalbach lief Simon Gutwein den dritten Sieg in Folge nach Hause. Über knapp zwei Kilometer schlug er mit 7.47 Minuten seinen Lieblingsgegner Tim Leinenbach (Düppenweiler) um zwei Sekunden. Er war aber diesmal nicht der einzige Sieger des LV Merzig. Auch Franziska Klees (9) gelang erstmals ein Klassensieg. Vincent Huffers Einstand auf den langen Strecken endete mit Platz drei in der M 11. 

 

Bilder und Ergebnisse unter NEWS

 

16. und 17.09. Diefflen und Merzig-Hilbringen

Acht Siege an zwei Tagen

LV Merzig in Diefflen und in Hilbringen vorne

Merzig. Gleich acht Siege gelangen den Athleten des Leichtathletik-Vereins Merzig an nur zwei Tagen. Jeweils vier waren es beim Schülermehrkampftag des AC Diefflen und beim CEB-Saarwiesenlauf bei Hilbringen.

In Diefflen war dabei Marvin Behr (11) an allen vier Siegen beteiligt. Sowohl im Sprint auf weicher Aschenbahn (8,06 Sekunden) als auch im Weitsprung trotz Anlaufproblemen (4,01 Meter) war er Bester, was ihm Platz eins sowohl im Drei- als auch im Vierkampf sicherte. Allerdings nur knapp: Teamkollege Raphael Gutwein kam ihm mit Bestleistung im Ballwurf (42 Meter) noch ziemlich nahe und wurde zwei Mal Zweiter.

Bruder Simon (10) hatte wieder die Will-Zwillinge aus Merchweiler zu Konkurrenten und wurde Dritter. Dabei gelang ihm aber mit 43 Metern Bestleistung im Ballwurf.

Zwei sechste Plätze beim Mehrkampfdebüt sicherte sich Vincent Huffer, wobei er sehr starke 8,42 Sekunden über 50 Meter lief. Platz sieben im Vierkampf war die Ausbeute von Simon Brausch, wobei er sich im Hochsprung um acht Zentimeter steigerte.

Zum Abschluss gab es für beide Mannschaften (Drei- und Vierkampf) nicht nur Saisonbestleistungen, sondern auch je einen Pokal.

In Hilbringen setzten die Gutwein-Brüder im 1,8-Kilometer-Lauf der Schüler ihre Siegesserie nahtlos fort: Raphael gewann als Fünfter insgesamt mit 6.47 Minuten ebenso seine Klasse wie Simon (7.00 Minuten). Vierter der M 11 wurde mit 7.17 Minuten Marvin Behr.

Auf Platz drei dank starker zweiter Runde lief sich Franziska Klees in die W 10 nach vorne (8.00 Minuten), Platz vier (8.27 Minuten) war die Ausbeute von Anna Müller (W 12).

Im Zehnkilometer-Lauf setzte sich die Siegesserie fort. Holger Salomon (36) wurde mit nur 22 Sekunden wie schon in Beckingen Zweiter der Gesamtwertung nach 37.28 Minuten und siegte diesmal in der M 35.

Überraschend kam auch Burkhard Giersberg als Erster seiner Altersklasse M 45 und Zwölfter des Gesamtklassement ins Ziel. Fast zeitgleich lief neben ihm Bernd Richter als Vierter der M 40.

Gut erholt von seiner Knieverletzung zeigte sich Maik von Bank mit 44.09 Minuten, womit er seinen LV - Merzig - Vorstandskollegen  Ralf Holbach um fast eine Minute abhängte.

Vierter der M 55 wurde mit 46.49 Minuten Hans-Jürgen Klein.

Schnellster LVer über fünf Kilometer wurde Karl-Heinz Schneider (44) als 37. der Gesamtwertung mit Bestzeit von 23.27 Minuten. Khs

 

 

09.09. DSMM Rehlingen

 

50 m Sch. C

4.

Marvin Behr

1995

7,76 sek.

 

 

Vincent Huffer

1995

8,29 sek.

1000 m Sch. C

 

Raphael Gutwein

1995

3.30,20 min

 

 

Simon Gutwein

1996

3.42,48 min.

4 x 50 m Sch. C

2. Huffer - R.Gutwein - Behr - S. Gutwein

30,49 sek.

Hoch Sch. C

4.

Simon Gutwein

1996

1,28 m

 

 

Raphael Gutwein

1995

1,16 m

Weit Sch. C

 

Marvin Behr

1995

3,91 m

 

 

Vincent Huffer

1995

3,26 m

Mannschaft

5.

 

 

3665 Punkte

 

 

 

 

 

50 m Schi.C

10.

Franziska Klees

1996

8,13 sek.

 

 

Sophie Gimmler

1996

8,79 sek.

800 m Schi. C

 

Franziska Klees

1996

2.59,94 min

 

 

Sina Dibos

1996

3.25,28 min

4 x 50 m

Graf - Spelz - Gimmler - Klees

32,80 sek.

Hoch Schi. C

 

Michelle Graf

1996

0,96 m

 

 

Jana Spelz

1996

0,96 m

Weit Schi. C

 

Jana Spelz

1996

3,32 m

 

 

Sophie Gimmler

1996

3,05 m

Ball Schi. C

 

Michelle Graf

1996

15,0 m

 

 

Sina Dibos

1996

14,0 m

Mannschaft

14. 

 

 

3428 Punkte

 

Die Jungen hatten Pech. Simon Brausch wurde ganz kurzfristig krank. Und trotzdem: obwohl der Ballwurf nicht besetzt werden konnte, gab's Platz fünf unter 12 Mannschaften. Ansonsten wäre Platz drei drin gewesen. Nicht zuletzt dank Neuling Vincent Huffer, der erst drei Tage vorher zum ersten Mal im Training gewesen war und jetzt mit 8,29 sek. im Sprint debütierte.

Marvin als Vierter im Sprint mit Bestzeit. Simon in Bestform. Zuerst Vierter im Hochsprung mit Bestleistung 1,28 m, dann auch noch über 1000 m mit 3.42 min. Und ein toller Staffelwechsel zu neuer Kreisjahresbestleistung. Raphael noch mal  schneller als vorgestern mit 3.20 min über 1000 m, obwohl er im B-Lauf allein auf weiter Flur vorneweg lief.

Bei den Mädchen fehlten leider die Fischers. Riesenkonkurrenz (insgesamt 16 Mannschaften). Franziska Zehnte unter 44 über 50 m mit 8,13 Sekunden, dann tolle 2.59,94 min über 800 m.

Staffel um fast eine Sekunde verbessert. Jana mit Verbesserung um 6 cm im Weitsprung und tollem Kurvenlauf in der Staffel. Michelle mit p.B. im Ballwurf, Sina im Ballwurf und über 800 m mit Bestleistung. Sophie mit etwas Pech: der weitaus beste Weitsprung war um 1,5 cm übergetreten. Insgesamt incl. Staffel 13 Bestleistungen.

 

07.09. KM Langstaffeln Schüler, Fraulautern

 

3 x 1000 m Sch.C

2.

S. Gutwein - Behr - R. Gutwein

11.04, min

3 x 800 m Schi. C

7.

Spelz - Graf - Klees

  9.47, min

Beide Staffeln stark verbessert, die Jungen gleich um 50 Sekunden. Simon im Kampf mit der LG Reimsbach-Oppen mit Bestzeit von 3.42 im Ziel, Marvin beim ersten 1000er übernimmt mit grandiosem Endspurt nach 3.50 min Platz 1. Raphael hält gegen Lars Beck 500 Meter die Spitze und bleibt bis zum Schluss dran: Bestzeit mit 3.32 Minuten.

Bei den Mädchen Michelle als Zweite kurzfristig eingesprungen (ihr erster 800er) und mit 3.22 min stark gelaufen. Genauso schnell Startläuferin Jana. Franziska im Endspurt mit 3.04 min auf Platz sieben nach vorn. Verbesserung um neun Sekunden.

 

03.09.2006

 

Hannes Kehl Dritter bei Marathonmeisterschaften

Merzig. Beim neunten Saarschleife Marathon zwischen Mettlach und Merzig nahmen auch neun Einheimische vom Leichtathletik-Verein Merzig teil - und das mit Erfolg. Beim Marathonlauf wurden auch die Saarlandmeisterschaften ausgetragen. Hannes Kehl (46) hatte im vorigen Jahr den undankbaren vierten Platz belegt. Diesmal kam er als Zwölfter im Gesamtklassement nach 3.09.25 Stunden ins Ziel - und belegte damit den dritten Platz in der M 45. Teamkollege Willi Klesen, Titelverteidiger der M 40, musste wegen schwerer Krämpfe aussteigen.

796 Läufer kamen beim Halbmarathon ins Ziel. Schnellster Merziger war mit ausgezeichneten 1.24.43 Stunden Holger Salomon als Zwölfter insgesamt und Vierter der M 35. Nicht ganz überraschend, denn schon zwei Wochen zuvor war er Gesamtzweiter beim Beckinger 10-Kilometerlauf geworden. Zweitschnellster vom LV war mit neuer deutlicher Bestzeit Bernd Richter (41) mit 1.29.50 Minuten als 41. der Gesamtwertung. Burkhard Giersberg (48) verfehlte mit 1.33.12 Stunden (Platz 64) seine Bestzeit nur knapp, ebenso Ralf Holbach (47, Platz 126) mit guten 1.40.26 Stunden brutto. Besonders zufrieden war Maik von Bank, der nach einer Knieoperation erst seit drei Wochen wieder im Training ist, mit seinen 1.42.56 Stunden, während Alexander Ochs nach 1.45.17 Stunden ins Ziel kam - als 203. immer noch fast im vorderen Viertel. Für die fünf Letzteren war dieser Lauf ein erfolgreicher Test im Rahmen der Vorbereitungen auf die Deutschen Marathonmeisterschaften am ersten Oktoberwochenende in München.

Zum dritten Mal in Folge Sechster in seiner Klasse wurde Hans-Jürgen Klein (58), diesmal allerdings mit einer schnelleren Zeit: 1.45.20 Stunden brauchte er nur. Khs

 

03.09. Saarschleife Marathon mit SM Marathon

 

Marathon M 45

3.

Hannes Kehl

1960

3.09.25 std.

Marathon M 40

aufg.

Willi Klesen

1962

 

Halbmar. M 35

4. (12.)

Holger Salomon

1970

1.24.43 std.

 

28. (161.)

Maik von Bank

1967

1.42.56 std.

 

34. (203.)

Alexander Ochs

1970

1.45.17 std.

Halbmar. M 40

10. (41.)

Bernd Richter

1965

1.29.50 std.

Halbmar. M 45

16. (64.)

Burkhard Giersberg

1958

1.33.12 std.

 

27. (126.)

Ralf Holbach

1959

1.40.26 std.

Halbmar. M 55

6. (204.)

Hans-Jürgen Klein

1949

1.45.20 std.

 

Hannes diesmal endlich wieder auf dem Treppchen (im Vorjahr undankbarer Vierter). Erreichte die Zielzeit fast exakt. Willi mit schweren Krämpfen leider zum Aufgeben gezwungen.

Holger mit Bombenzeit im Halbmarathon. Der schnellsten jedenfalls, seit er im Verein ist. Sehr stark die nächsten fünf, die am 08.10. in München an der Marathon-DM teilnehmen. Bernd mit deutlicher Bestleistung, Burkhard knapp keine Bestzeit, noch knapper war's bei Ralf. Maik nach nur drei Wochen Training wg. Knieoperation erstaunlich schnell. Alex (noch) nicht ganz so in Form. Kann sich bis München aber noch ändern.

Schneller als in der letzten zwei Jahren Senior Hans-Jürgen Klein - und zum dritten Mal hinter einander Sechster.

 

02.09. Werfertag Ensdorf mit SM Senioren Diskus/Speer, KM Diskus m.Jgd. B und Diskus/ Speer Schüler

 

Diskus M 40

2.

Karl-Heinz Schneider

1962

24,87 m

Speer M 35

2.

Karl-Heinz Schneider

1962

28,81 m

Kugel m.J.B

4.

Thomas Bleistein

1990

11,28 m

Diskus m.J.B

4.

Thomas Bleistein

1990

33,36 m

Speer m.J.B

7.

Thomas Bleistein

1990

30,16 m

Diskus M 12

3.

Marvin Behr

1995

16,86 m

 

5.

Raphael Gutwein

1995

16,36 m

Speer M 12

1.

Raphael Gutwein

1995

23,94 m

 

3.

Marvin Behr

1995

21,70 m

 

Raphael ziemlich überraschend bei den M-12-Jungs Kreismeister. Genauso überraschend als Debütant Marvin zwei Mal Dritter. Na gut, bei mir war die Konkurrenz nicht sooo gut. In der M 35 war ich als Hilfestellung für  einen Konkurrenten am Start, der als alleiniger Starter sonst nicht gewertet worden wäre. Aber da muss doch noch ein bisschen mehr her.

Thomas weiter mit Kugel und v. a. Diskus in klasse Form. Speer ist (noch?) nicht seine Disziplin.

 

 

14.08.2006

Duzellier siegt bei "Sturmlauf"

"Steine an der Grenze" diesmal Wetterlotterie

 

Merzig. Mitten im August kehrte an der saarländisch-französischen Grenze zum Volkslauf des Leichtathletik-Vereins Merzig der Herbst ein. Zum stürmischen Wind gesellte sich kurz nach dem Start des Zehn-Kilometerlaufs auch noch heftiger Regen - als ob die Strecke nicht ohnehin schon schwer genug wäre! Dennoch trauten sich 123 Läufer an den Start.

Eine alte Tradition setzte sich dieses Jahr fort: Der Sieg ging wieder nach Frankreich. In diesem Jahr lieferten sich Jean-Noel Duzellier (21, Malling) und Stephane Rit (33) ein knappes Duell bis fast ins Ziel. Mit einem letzten Kilometer von unter drei Minuten (!) setzte sich schließlich Duzellier mit ausgezeichneten 36.01 Minuten vor Rit mit 36.11 Minuten durch. Auch Platz drei ging mit Bertrand Calmes (37.33 Minuten) nach Frankreich. Auf Platz vier kam dann mit M 35-Sieger Stefan Hessedenz (LTF Köllertal) der erste Saarländer ins Ziel. Dahinter lief M 40-Sieger Jean-Luc Harter (Malling) ins Ziel. Erst auf Platz acht kam mit Jörg Staudt (37, LG Reimsbach-Oppen) der zweite Saarländer ins Ziel. Anscheinend ist den Einheimischen die Strecke zu schwer.

Dahinter kamen schon die Sieger der beiden nächsten Altersklassen ins Ziel: Serge Tedesco (Malling) und Peter Baldauf (TV Düppenweiler). Der Sieg in der M 55 ging überraschender Weise mit Lucien Klak auch nach Malling. In der M 60 siegte mit Platz 39 in der Gesamtwertung Wolfgang Neurath von den LTF Köllertal mit 44.26 Minuten.

Besonders stark war die älteste Klasse besetzt. Hier siegte Lothar Schorn (71) mit starken 55.33 Minuten vor Konrad Jackl (72, 61.24 Minuten) und Friedrich Jörger (73, 68.03 Minuten).

Lediglich zwölf Frauen trauten sich dieses Mal. Schnellste war auf Platz 40 im Gesamteinlauf Elisabeth Riff (43) mit 44.38 Minuten knapp vor Claudia Balzert (38) mit 44.54 Minuten. Schnellste 50-Jährige wurde mit 50.04 Minuten Marita Koch (Saar 05 Saarbrücken). Älteste Läuferin war Renate Wax (LTF Köllertal, 55) mit sehr guten 52.47 Minuten.

Als schnellster Jugendlicher erreichte Thomas Schamper (Tri-Sport Saar-Hochwald) auf Platz 22 mit 42.10 Minuten das Ziel, knapp hinter dem einzigen LV-Merziger, Burkhard Giersberg, der mit 41.48 Minuten Dritter der M 45 wurde.

Den 3,5 Kilometer-Lauf gewann der 17-Jährige Thomas Schumacher mit guten 13.38 Minuten vor Patrik Neisius (41) mit 13.52 Minuten. Sieger bei den Schülern wurde der 13-Jährige Leon Kiefer (Tri-Sport Saar-Hochwald) mit 15.22 Minuten vor dem erst zehnjährigen Tim Leinenbach (LSC Düppenweiler) mit 16.16 Minuten.

Ein sehr starkes Rennen lief die achtjährige Nadine Boudier (LTF Köllertal). Sie lief als schnellstes Mädchen die 3,5 Kilometer lange Berg- und Talbahn in 19.39 Minuten.

Damit haben die Organisatoren des Leichtathletik-Vereins Merzig ihre sechste und letzte Veranstaltung dieses Jahres hinter sich gebracht und können sich ein wenig erholen - bis Dezember, wenn die Vorbereitungen für den zweiten Citylauf beginnen. Khs

 

16.07. Saarlandmeisterschaften Straßenlauf 10 Kilometer mit Schülerlauf (keine SM) Überherrn

10 km M 35

6. (28.)

Holger Salomon

1971

38.16 min

 

15. (97.)

Alexander Ochs

1970

48.50 min

 

16. (101.)

Karl-Heinz Schneider

1962

49.19 min

Mschft M 30/35

4.

"

 

2.16.25 std.

Mschft. HK

18.  Salomon - Giersberg - Holbach

2.07.46 std.

10 km M 45

11. (61.)

Dr. Burkhard Giersberg

1958

42.12 min.

 

17. (87.)

Ralf Holbach

1959

47.18 min

10 km m.J.A

3.

Konstantin Kawerau

1987

39.42 min

2,4 km Sch. C

1. (5.)

Raphael Gutwein

1995

9.34 min.

Am weitesten vorne bei sehr heißem Wetter: Konni mit Platz drei trotz Abiturschädigung.

Holger trotz Magen-Darm-Problemen (!) Sechster. Hat sich dann aber nach dem Lauf ausgewirkt. Burkhard richtig schnell, Ralf im Normalbereich, Alex ein bisschen k.o. kurz vor mir. Bin in der M 35 gestartet, weil ich endlich mal in eine Mannschaft wollte.

Im Vorprogramm Raphael nicht nur Schüler-C-Sieger, sondern auch Fünfter insgesamt. Simon wg. Krankheit nicht am Start.

Marvin Behr siegt in Saarlouis

Talent vom LV Merzig bei Mehrkampf stark

Merzig. Der elfjährige Marvin Behr ist eines der auffälligsten Talente des Leichtathletik-Vereins Merzig. Gerade erst seit zwei Monaten im Verein, gehört er schon zu den schnellsten Sprintern und besten Weitspringern seines Jahrgangs im Saarland. Das bewies er eindrücklich beim Schüler-Mehrkampfabend des LAC Saarlouis. Über 50 Meter lief er bei erheblichem Gegenwind als Schnellster 7,86 Sekunden, und auch im Weitsprung war er mit eindrucksvollen 4,32 Metern die Nummer eins. Dazu steigerte er sich mit dem Ball gleich um sechs Meter auf 39 Meter. Lediglich mit dem Hochsprung steht er (noch) auf Kriegsfuß. Dennoch reichte es zum Sieg -  vor Teamkollege Raphael Gutwein, der sich mit dem Ball auf 40 Meter steigerte.

Pech hatte dessen jüngeren Bruder Simon. Trotz 1,24 Meter im Hochsprung und 41 Meter mit dem Ball kam er am Ende in der M 10 nur auf Platz vier, wenn auch ganz knapp hinter dem Sieger.

Schnellstes Mädchen war Franziska Klees mit 8,23 Sekunden über 50 Meter. Nach Bestleistungen in allen anderen Disziplinen, vor allem im Hochsprung, belegte sie schließlich Platz vier der W 10. Hanna Fischer wurde unter anderem durch Steigerung auf 1,08 Meter im Hochsprung Siebte, Jana Spelz bei ihrem ersten Mehrkampf Neunte. Die Mannschaft mit Franziska Fischer, Michelle Graf bei ihrem ersten Wettkampf und Marie Fischer belegte deutlich verbessert Platz zwei.

Bei den Saarlandmeisterschaften im Zehnkilometer-Straßenlauf in Überherrn trotzten sechs Läufer des LV Merzig der Hitze. Am erfolgreichsten war dabei Titelverteidiger Konstantin Kawerau bei der A-Jugend,  der trotz Trainingsrückstand wegen Abitur mit 39.42 Minuten Dritter wurde.

Knapp am Treppchen vorbei lief Vereinsneuling Holger Salomon mit 38.11 Minuten als Sechster der M 35. Nächstschnellster war Dr. Burkhard Giersberg mit 42.11 Minuten als Zwölfter der M 45. Die M 30/35-Mannschaft mit Salomon, Alexander Ochs (48.50 Minuten) und Karl-Heinz Schneider (49.19 Minuten) belegte den guten vierten Platz. Vereinsboss Ralf Holbach kam nach 47.18 Minuten ins Ziel.

Noch ein bisschen erfolgreicher war im Rahmenprogramm Raphael Gutwein im 2,4-Kilometer-Lauf der Schüler. Er wurde mit 9.34 Minuten Fünfter im Gesamtklassement und siegte deutlich bei den C-Schülern.           Khs

14.07. Schülermehrkampfabend Fraulautern

4-Kampf M 11

1.

Marvin Behr

1995

1331 Punkte

 

7,86 - 4,32 - 1,04 - 39,0

 

 

 

2.

Raphael Gutwein

1995

1260 Punke

 

8,34 - 3,88 - 1,08 - 40,0

 

 

4-Kampf M 10

4.

Simon Gutwein

1996

1376 Punkte

4-Kampf W 11

7.

Hanna Fischer

1995

1104 Punkte

 

8,96 - 3,08 - 1,08 - 18,5)

 

 

4-Kampf W 10

4.

Franziska Klees

1996

1189 Punkte

 

8,23 -3,38 - 1,04 - 18,5

 

 

 

9.

Jana Spelz

1996

1082 Punkte

 

9,24 - 3,26 - 1,08 - 17,0

 

 

 

12.

Michelle Graf

1996

1025 Punkte

 

8,93 - 3,39 - 1,00 - 14,0

 

 

 

14.

Franziska Fischer

1996

873 Punkte

 

9,44 - 2,73 - 0,96 - 15,0

 

 

 

17.

Marie Fischer

1996

795 Punkte

 

9,99 - 2,93 - 0,80 - 19,5

 

 

4-K-Mschft

Klees - Fischer - Spelz - Graf - Fischer

5273 Punkte

Marvin in der M 11 vorne vor Raphael -trotz Problemen (Kollision mit Pfosten) beim Hochsprung. Aber mit 7,86 über 50 Meter bei Gegenwind und vor allem 4,32 Meter im Weitsprung plus p.B. Ballwurf reichte es doch deutlich. Raphael mit p.B.  Ballwurf, zum 1. Mal 40 Meter, dazu 3,88 Meter fast p.B. Weitsprung.

Simon ärgert sich: hat mehr Punkte als die beiden älteren, wird aber wg. stärkerer Konkurrenz nur Vierter. Dabei p.B. 41 Meter Ball und starke 1,24 m hoch - und anscheinend schon nicht mehr ganz gesund.

Die Mädchen durchgehend mit 4-Kampf-Bestleistungen. Franziska K. mit schnellster Sprintzeit, dazu p.B. in allen anderen Disziplinen. Hanna p. B. v.a. im Hochsprung. Genauso hoch Jana bei erstem Vierkampf. Erster Wettkampf überhaupt von Michelle. Hatte noch nie Hochsprung gemacht! Franziska F. v.a. im Hochsprung mit 12 cm Verbesserung, Marie wieder Beste mit dem Ball. Vierkampf-Mannschaft um 600 Punkte verbessert!

11.07. Abendsportfest Rehlingen

75 m Sch. B

2.

Simon Gutwein

1996

11,93 sek.

 

3.

Raphael Gutwein

1995

12,14 sek.

Speer Sch. B

3.

Simon Gutwein

1996

24,09 m

 

4.

Raphael Gutwein

1995

23,57 m

Katastrophenwetter in Rehlingen: immer wieder heftige Gewitter. Nach etlichen Verzögerungen kamen Simon und Raphael wenigstens noch zu ihren Wettkämpfen. Über 75 Meter herrschte Gegenwind, der Speerwurf musste wg. dem nächsten Regenschauer abgebrochen werden. Anna Clemenz und Thomas Bleistein kamen überhaupt nicht zum Einsatz.

24.06. Kreismeisterschaften Aktive, Jugend A und B, Merzig

5000 m

1.

Wolfgang Kiefer

1966

19.07,31 min

 

2.

Bernd Richter

1965

20.23,48 min

 

3.

Ralf Holbach

1959

22.47,87 min

100 m w.J.A

2.

Anna Clemenz

1988

13,95 sek.

Hoch w.J.A

2.

Rebecca Altmeier

1987

1,45 m

Kugel w.J.A

1.

Rebecca Altmeier

1987

11,05m

 

3.

Anna Clemenz

1987

8,77 m

Speer w.J.A

1.

Rebecca Altmeier

1987

40,35 m

100 m m.J.A

1.

Andreas Kleser

1987

12,50 sek.

Hoch m.J.A

1.

Andreas Kleser

1987

1,76 m

Kugel m.J.A

2.

Andreas Kleser

1987

11,46 m

Speer m.J.A

1.

Andreas Kleser

1987

44,67 m

100 m m.J.B

7.

Thomas Bleistein

1990

12,94 sek.

Kugel m.J.B

5.

Thomas Bleistein

1990

11,04 m

Speer m.J.B

7.

Thomas Bleistein

1990

31,06 m

Am Wetter hat's nicht gelegen, dass relativ wenig los war. Der Termin nach den Saarlandmeisterschaften und einen Tag vor den 4 x 400 m-Meisterschaften ist schon ziemlich ungünstig. Andy Kleser war die Überraschung. Taucht nach zwei Jahren einfach wieder auf und macht drei Titel. Speer und Hochsprung reichen sogar mit Sicherheit für die Saarländische Bestenliste.

Rebecca mit zwei Titeln vor allem im Speerwurf Klasse. Und Platz zwei im Hochsprung!

Anna mit Verbesserung um 73 cm im Kugelstoß Dritte, über 100 Meter sogar Zweite.

Erster Wettkampf für Thomas Bleistein nach drei Wochen Training. Besonders stark war das Debüt mit der Kugel.

Und zum Schluss der Höhepunkt: Dreifachsieg über 5000 Meter der Männer. Naja: Wolfgang war alleine gemeldet und besorgte sich ein paar Mitläufer. Für Bernd war es womöglich der erste Bahnwettkampf überhaupt, für Ralf der erste seit fast 20 Jahren.

18.06. Köllertaler Sonnwendlauf

10 Meilen M 35

6. (17.)

Holger Salomon

1971

1.04.56 std.

10 Meilen M40

6. (24.)

Wolfgang Kiefer

1966

1.06.51 std.

Holger mit Bombenlauf bei viel Konkurrenz. Wolfgang locker, da nach den Deutschen Meisterschaften diesmal weniger Stress angesagt war.

18.06. SLB Meisterschaften Schüler A, Fraulautern

100 m M 14

Vl.

Philipp Brausch

1992

13,14 sek.

Hochsprung M 14

10.

Philipp Brausch

1992

1,40 m

Kugelstoß M 14

8.

Philipp Brausch

1992

8,79 m

Philipp ein bisschen arg müde. Nach zu wenig Warmmachen gleich beim ersten Hochsprung ein wenig verletzt. Das kommt dann davon. Aber 100 Meter mit 13,14 Sekunden wieder recht stark.

17.06. SLB-Meisterschaften Jugend A, Fraulautern

100 m w.J.A

Vl.

Anna Clemenz

1988

13,90 sek.

200 m w.J.A

10.

Anna Clemenz

1988

29,65 sek.

Kugel w.J.A

2.

Rebecca Altmeier

1987

11,43 m

Diskus w.J.A

1.

Rebecca Altmeier

1987

37,55 m

Speer w.J.A

2.

Rebecca Altmeier

1987

39,17 m

Rebecca im Diskuswurf mit erwartetem Sieg. Verhältnismäßig besser waren die Leistungen mit Kugel und Speer: mit beiden Leistungen gelang die Qualifikation für die Süddeutschen Juniorenmeisterschaften. Anna über 100 m fast Bestleistung, über 200 Meter fehlt wegen einigem Trainingsausfall verständlicher Weise noch ein bisschen was.

15.06. SLB-Seniorenmeisterschaften, Friedrichsthal

100 m M 50

1.

Hermann Gebauer

1952

13,52 sek.

100 m M 50

1.

Hermann Gebauer

1952

4,86 m

100 m M 55

1.

Hans-Orten Steuer

1947

13,49 sek.

So was nennt man effektiv: drei Starts, drei Siege. Hermann nach Macs Fehlstart beim ersten Versuch beim zweiten Start sehr vorsichtig, bis zum Ziel aber fast dran. Aber Klassensieg für beide sowieso.

10./11.06. SLB-Meisterschaften Aktive, Saarbrücken

Kugel Frauen

5.

Rebecca Altmeier

1987

11,02 m

Diskus    "

3.

Rebecca Altmeier

1987

38,27 m

Rebecca zum ersten Mal bei den Aktiven auf dem Treppchen. Im Diskuswurf bis zum fünften Versuch war's sogar Platz zwei.

11.06. Deutsche Seniorenmeisterschaften Berglauf, Beuren

9,3 km M 40

23. (76.)

Wolfgang Kiefer

1966

46.49 min

Stark besetzte Meisterschaften. Wolfgang als 23. etwa da, wo er bei der EM war. Allerdings war die Besetzung auch eher nicht schlechter, da bei der EM nicht alle deutschen Spitzenläufer am Start waren, hier aber wohl. Und wenn man die offene Wertung sieht, wo Wolfgang Platz 30 in der M 40 und Platz 115 unter fast 700 Läufern belegt hat, war das doch wohl recht stark.

11.06. Eifelmarathon, Bitburg

Marathon M 35

8. (39.)

Maik von Bank

1967

3.50.15 std.

Maik elf Minuten langsamer als letztes Jahr. Sagt aber nicht viel, da es diesmal eine Hitzeschlacht war. Platzierung besser als letztes Jahr, das sagt schon Einiges.

10./11.06. SLB-Meisterschaften Aktive, Saarbrücken

Kugel Frauen

5.

Rebecca Altmeier

1987

11,02 m

Diskus    "

3.

Rebecca Altmeier

1987

38,27 m

Rebecca zum ersten Mal bei den Aktiven auf dem Treppchen. Im Diskuswurf bis zum fünften Versuch war's sogar Platz zwei.

11.06. Raphael Gutwein gewinnt Schülerlauf beim 21.Citylauf in Kaiserslautern

 

zum Bericht

zum Video

28.05. Halbmarathon der LSG Saarlouis

HM M 35

2. (24.)

Holger Salomon

1971

1.26.37 std.

HM M 40

12. (27.)

Wolfgang Kiefer

1966

1.26.56 std.

HM M 45

13. (63.)

Burkhardt Giersberg

1958

1.32.27 std.

HM M 40

23. (66.)

Bernd Richter

1965

1.32.34 std.

HM M 35

14. (114.)

Maik von Bank

1967

1.36.12 std.

HM M 35

20. (211.)

Alexander Ochs

1970

1.43.32 std.

HM M 45

51. (242.)

Ralf Holbach

1959

1.46.01 std.

HM M 40

84. (287.)

Dietmar Brausch

1965

1.49.10 std.

HM M 55

16. (362.)

Günter Simon

1947

1.55.26 std.

Neu im Verein: Holger Salomon gleich Zweiter in der M 35, gleich vor Wolfgang Kiefer nach recht lockerem Beginn.  Burkhardt und Bernd mit Bombenzeiten, Maik mit Vorbereitungslauf für Eifelmarathon. Alex mit Comeback nach dem heftigen Freiburg-Marathon knapp vor Ralf. Debüt auch für Dietmar. Neu dabei: Günter Simon, zusammen mit Hans-O. Steuer zur Zeit unser ältester Aktiver.

27./28.05. Kreismeisterschaften Schüler A (27.) bis C (28.05.) Fraulautern

100 m M14

3.

Philipp Brausch

1992

13,08 sek.

Hoch M14

4.

Philipp Brausch

1992

1,45 m

Kugel M14

4.

Philipp Brausch

1992

9,14 m

75 m W12

2. B-Endlauf

Anna Steuer

1994

11,67 sek.

Weit W12

10.

Anna Steuer

1994

3,80 m

Kugel W12

1.

Anna Steuer

1994

5,31 m

50 m M11

2.

Marvin Behr

1995

7,87 sek. (Vl. 7,86)

 

Vl.

Simon Brausch

1995

8,64 sek.

1000 m M11

4.

Raphael Gutwein

1995

3.47,33 min

 

8.

Simon Brausch

1995

4.21,05 min

4 x 50 m

2. Brausch - R. Gutwein - Behr - S. Gutwein

31,47 sek.  (Video)

Weit M11

3.

Marvin Behr

1995

4,07 m PB

 

6.

Raphael Gutwein

1995

3,92 m PB

 

11.

Simon Brausch

1995

3,57 m

Ball M11

4.

Raphael Gutwein

1995

36,0 m

 

6.

Marvin Behr

1995

33,0 m

50 m M10

4.

Simon Gutwein

1996

8,15 sek. (Vl. 8,12 PB)

Hoch M10

2.

Simon Gutwein

1996

1,25 m PB

Ball M10

2.

Simon Gutwein

1996

39,0 m 

50 m W11

Vl.

Riem Kassim

1995

9,68 sek.

 

Vl.

Hanna Fischer

1995

8,90 sek.

4 x 50 m

6. F. Fischer - H. Fischer - Gimmler - Klees

33,70 sek.

Weit W11

17.

Hanna Fischer

1995

3,07 m

 

21.

Riem Kassim

1995

2,79 m

Ball W11

11.

Riem Kassim

1995

18,0 m

 

14.

Hanna Fischer

1995

12,0 m

50 m W10

3.

Franziska Klees

1996

8,23 sek.

 

5. B-Endlauf

Sophie Gimmler

1996

8,65 sek.

 

Vl.

Franziska Fischer

1996

9,47 sek.

 

Vl.

Marie Fischer

1996

9,82 sek.

800 m W10

2.

Franziska Klees

1996

3.14,18 min

Weit W10

12.

Franziska Klees

1996

3,35 m

 

30.

Marie Fischer

1996

2,87 m

 

32.

Franziska Fischer

1996

2,80 m

Ball W10

9.

Marie Fischer

1996

16,0 m

 

11.

Franziska Fischer

1996

15,0 m

 

12.

Sophie Gimmler

1996

12,0 m

 

Großkampftage in Fraulautern mit Glück beim Wetter. Regnen tut's zur Zeit eigentlich nur, wenn wir Training haben sollen.

Am Samstag Philipp B. stark in Form. Mit 13,08 Sekunden über 100 Meter nur 0,6 Sekunden hinter Michael Filus (der ja neuerdings auch bei uns trainiert). Letztes Jahr über 75 Meter waren es noch 0,9 Sekunden! Erstmals Hochsprung mit 1,45 Meter auch recht gut, die 9,14 Meter im Kugelstoß sind verbesserungsfähig.

Sonntags mit 11 Kindern ziemlich viel los. Anna Steuer bei ihrem ersten Wettkampf gleich Kreismeisterin im Kugelstoß - nach genau drei Mal Training! Dazu B-Endlauf über 75 Meter und Zehnte im Weitsprung - starkes Debüt.

Pech für Geburtstagskind Simon G.: gleich drei Mal knapp Zweiter, aber mit Bestleistung im Hochsprung und 50 Meter, trotz Handballspiels am Tag davor.

Stark die Staffel mit den beiden Simons, Raphael und Marvin, die nur knapp geschlagen wurde.

Marvin Vize über 50 Meter und Dritter mit richtigem Leistungssprung im Weitsprung.

Franziska Klees zum ersten Mal mit schnellerem Angangstempo und gleich Vizemeisterin, dazu Platz drei über 50 Meter.

Raphael mit Bestleistung Sechster im Weitsprung, dazu schon ein bisschen k.o., spät am Tag über 1000 Meter Platz vier und Vierter im Ballwurf.

Simon B. stark verbessert über 50 Meter und im Weitsprung, dazu Achter über 1000 Meter.

Überraschend die Staffel mit den beiden Franziskas, Hanna und Sophie auf Platz sechs.

Sophie nach Handballspiel tags zuvor ein bisschen schlapp, aber dennoch im B-Endlauf. Hanna über 50 Meter deutlich verbessert, Franziska F. im Ballwurf und im Weitsprung mit Steigerungen.

Marie und Riem im Ballwurf beide knapp am Finale vorbei, beide mit Bestleistung im Weitsprung, dazu Riem auch noch (deutlich) über 50 Meter.

Insgesamt 25 persönliche Bestleistungen.

 

zu den Ergebnissen                                                                 zu den Bildern

 

 

16.05. Kreisschülermeisterschaften Langstrecken + Abendsportfest Rehlingen

2000 m M11

3.

Raphael Gutwein

1995

7.46,63 min.

 

5.

Matthias Dollwet

1995

8.30,71 min.

 

7.

Simon Brausch

1995

9.21,25 min.

2000 m M10

2.

Simon Gutwein

1996

8.13,40 min

2000 m W10

4.

Franziska Klees

1996

9.30,22 min

1000 m M

1.

Wolfgang Kiefer

1966

3.08,17 min

Kugel M

3.

Matthias Schreier

1986

8,36 m

Speer M

3.

Matthias Schreier

1986

34,61 m

Raphael um fast eine halbe Minute verbessert. Waren halt zwei noch besser. Simon G. wieder Vize bei seinem ersten 2000er auf der Bahn. Matthias und Simon B. mit Zeiten, die sie auf der Straße auch noch nicht geschafft hatten.

Franziska mit interessanter Taktik: zwei Runden lang auf dem letzten Platz, dann drei Runden Steigerungslauf und noch auf der Ziellinie überholt.

Wolfgang Kiefer Erster über 1000 Meter in ziemlich guten 3.08,17 Minuten. Waren aber auch leider nur zwei Läufer am Start.

Matthias Schreier mit eingestellter Bestleistung im Speerwurf kurz vor Wolkenbruchbeginn.

 

 

14.05. Marathon Saarbrücken

M 45

3.

Hannes Kehl

1960

3.06.59 std.

M 40

5.

Willi Klesen

1962

3.09.07 std.

M 40

7.

Rainer Viert

1963

3.12.16 std.

Mannschaft

2.

Kehl - Klesen - Viert

 

9.28.22 std.

Riesenerfolg für unsere Marathonis beim ersten Saarbrücker Marathon. Hannes, Willi und Rainer auf Platz 17, 22 und 31 im Gesamtklassement unter ca. 800 Läufern. Willi und Rainer mit Bestzeiten. Und das, obwohl die Strecke durch die vielen Überrundungen nicht ganz so richtig schnell war. Und das beste: für den zweiten Platz in der Mannschaftswertung gab's noch einen netten Scheck!

zum Bericht in der Saarbrücker Zeitung

 

13.05. Kreismeisterschaften Mehrkampf Schüler C/D, Piesbach

Die nachfolgenden Ergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen, da aus dem Gedächtnis aufgeschrieben.

Also: Simon G. in Großform, sogar im bisher noch nie im Wettkampf gesprungenen 

Hochsprung. Auch Ballwurf Spitze. Marvin Behr drei Tage nach seinem ersten 

Trainingsbesuch schon KM-Vierter - und Sieger mit der Mannschaft. V.a. starker Sprinter. Raphael überall im Limit. Simon B. mit vier Bestleistungen. Dank Matthias gab es 

überhaupt eine Mannschaft, die beinahe sensationell Dreikampf-Mannschaftsmeister 

wurde - knapp vor den Rehlingern. Im Vierkampf gab es immerhin noch Platz drei, nur 

62 Punkte hinter den Siegern.

Bei den Mädchen eine kleine Sprintsensation: Franziska Klees, die Jüngste und Kleinste 

(wird erst im Dezember 10) läuft 8,0 über 50 m - schneller als der schnellste Junge in der 

M 10. Sie ist als Achte im Dreikampf (unter 44 Mädchen) auch am besten einzeln platziert. Insgesamt (W 11 und 10) 80 Mädchen am Start. Sophie mit 3,38 Metern im Weitsprung und auch 8,5 Sekunden über 50 Meter stark. Hanna Fischer u.a. 1,04 Meter hoch - nach einem Training. Marie Fischer 19,5 Meter Ball, Schwester Franziska 9,3 Sekunden über 50 Meter, Riem 0,92 Meter im Hochsprung.

Hätte vor einem Jahr jemand gedacht, dass wir in diesem Jahr in beiden Klassen eine Mannschaft haben, von denen eine auch noch gewinnt?

Übrigens: mit dem bisschen Hochsprungtraining, zu dem wir bisher gekommen sind, war es doch erstaunlich, dass alle die Anfangshöhe geschafft haben.

 

Ergebnisse (vorläufig):

Dreikampf M 11

4.

Marvin Behr

1995

(7,9s- 3,73m - 35,5m)

8.

Raphael Gutwein

1995

(8,4s -3,65m - 37,5m)

Simon Brausch

1995

(8,8s -3,45m - 27,0m)

Matthias Dollwet

1995

(8,9s - 3,06m - 26,0m)

Dreikampf M 10

1.

Simon Gutwein

1996

(8,1s - 3,80m - 40,0m)

Dreikampf-Mannschaft

1. S. Gutwein - Behr - R. Gutwein - Brausch - Dollwet

Vierkampf M 11

5.

Marvin Behr

1995

(+ 1,16m)

8.

Raphael Gutwein

1995

(+ 1,12m)

Simon Brausch

1995

(+ 0,96m)

Matthias Dollwet

1995

(+ 0,80m)

Vierkampf M 10

1.

Simon Gutwein

1996

(+ 1,20m)

Vierkampf-Mannschaft

3. S. Gutwein - Behr - R. Gutwein - Brausch - Dollwet

Dreikampf W 11

21.

Hanna Fischer

1995

(9,0s - 3,12m - 17,5m)

29.

Riem Kassim

1995

(9,8s - 2,69m - 17,5m)

Dreikampf W 10

8.

Franziska Klees

1996

(8,0s - 3,31m - 15,5m)

16.

Sophie Gimmler

1996

(8,5s - 3,38m - 14,5m)

Marie Fischer

1996

(9,7s - 2,73m - 19,5m)

Franziska Fischer

1996

(9,3s - 2,77m - 14,5m)

Dreikampf-Mannschaft

7. Klees - Gimmler - H. Fischer - M. Fischer - F.Fischer

Vierkampf W 11

17.

Hanna Fischer

1995

(+ 1,04m)

25.

Riem Kassim

1995

(+ 0,92m)

Vierkampf W 10

10.

Franziska Klees

1996

(+ 0,92m)

Sophie Gimmler

1996

(+ 0,80m)

Marie Fischer

1996

(+ 0,84m)

Franziska Fischer

1996

(+ 0,80m)

Vierkampf-Mannschaft

6. Klees - Gimmler - H. Fischer - M. Fischer - Kassim

Vollständige Ergebnisse hier                   Bericht in der Saarbrücker Zeitung

 

07.05. Volkslauf Düppenweiler

10 km M 40

34. (105.)

Karl-Heinz Schneider

1962

48.52 min

5 km Männer

8.

Paul Müller

1956

27.38 min

2 km M 11

1.

Raphael Gutwein

1995

8.41 min

 

2.

Jeremias Gleser

1995

9.01 min

2 km M 10

4.

Simon Gutwein

1996

9.00 min

 

Raphael und Jeri mit Doppelsieg. Raphael auch Dritter im Gesamtklassement. Simon 

hat mal wieder Pech mit reichlich starker Konkurrenz. Paul seit November um über drei Minuten verbessert. Meine Zeit war eigentlich 49.04. Auch wieder besser als erwartet.

 

 

30.04. Seniorenberglauf-Europameisterschaften Unterharmersbach

 

10 km M 40

26.

Wolfgang Kiefer

1966

53.59 min

 

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte beteiligt sich ein Athlet des LV Merzig an einer internationalen Meisterschaft. Es lief richtig Spitze, und das, obwohl die Generalprobe in  Nalbach, allerdings am Tag nach der Geburtstagsfeier, ziemlich daneben gegangen.

Nach zehn Kilometern und 700 Meter Höhenunterschied kam Wolfgang auf Platz 26 in der M 40 ins Ziel.  Vorgenommen hatte er sich einen Platz unter den ersten 40. Bei dem Rennen kamen 52 Läufer aus zehn Ländern ins Ziel.

Nächstes großes Ziel: die Deutschen Berglaufmeisterschaften.

 

Gesamte Ergebnisliste hier

 

 

29.04. Citylauf St. Ingbert

 

10 km M 40

70. (316.)

Karl-Heinz Schneider

1962

49.49,7 min

 

Erster Zehner für mich seit November 2004. Gleich überraschend unter 50 Minuten, dabei gar nicht so gut gefühlt und mit 4.43 zu schnell angegangen. In der M 40 waren immerhin noch elf Leute hinter mir, im Gesamtklassement war ich Letzter im mittleren Drittel.

 

 

28.04. Staffeltag Saarbrücken

 

3 x 1000 m Sch. C

2.

Jeremias Gleser - Raphael Gutwein - Simon Gutwein                                 

11.55,59 min 

3 x 800 m Schi. C

3.

Franziska Klees - Jana Spelz - 

Sina Dibus (Dibos)                           

  10.56, min

Startläufer Jeremias im Endspurt über den Haufen gerannt und gestürzt! So was passiert auch nicht gerade oft. Trotzdem noch 4.03 min. Raphael holt den zweiten Läufer der Foul-Staffel schon nach 250 Metern ein und hängt ihn ab. Simon mit viel Luft nach vorn und hinten. Von der Zeit her ist noch ne Menge Luft drin.

Die Mädchen erstaunlich: Platz drei von 13 Staffeln. Und dabei mit unter 3.20 alle drei fast gleichschnell. Mit drei Mädchen vom Jahrgang 96 auch noch die jüngste Staffel.

 

 

23.04. Hamburg-Marathon

 

M 45

 

Burkhart Giersberg

1958

3.20 Std

Gratulation zur neuen Bestzeit. Weiteres noch nicht erfahren.

 

22.04. Werfertag Merzig

 

Kugel w.J.A

1.

Rebecca Altmeier

1987

10,49 m

Diskus w.J.A

1.

Rebecca Altmeier

1987

38,25 m

Speer w.J.A

2.

Rebecca Altmeier

1987

38,93 m

Speer M 12

1.

Raphael Gutwein

1995

23,25 m

Rebecca trotz Trainingsrückstand vor allem mit Speer und Diskus gut. Raphael beim ersten Speerwurfwettkampf Sieger - und das gegen ältere Konkurrenz. Außerdem: Qualy für Saarlandmeisterschaften geschafft.

Zum Werfertag als solchem: Hat alles gut geklappt. Aber wenn so viele Leute (109) am Start sind, klappt der Zeitplan nicht mehr. Da muss ich mir für nächstes Jahr etwas einfallen lassen.

Übrigens: als Kampfrichter beim Diskus- und Hammerwurf habe ich genau 376 gültige Versuche gemessen. Bei ca. 18 m Weg in den Ring kommen da 13536 Meter zusammen. Und die Leute im Sektor hatten wohl noch mehr zu laufen! Kein Wunder also, wenn man abends k.o. ist.                                            Khs

   

01.04.06 SLB-Meisterschaften Langstrecken, Rehlingen

 

10000 m M 45

3.

Hannes Kehl

1960

37.55,68 min

Hannes trotz überstandener Krankheit schon gut in Form. Bei empfindlichem Wind aufs Treppchen in der stark besetzten M 45, Platz zwei in der Wertung des Kreises.

PS: Die beiden ersten Läufer liefen nur 9600 Meter. Rundenzähler hatte sich verzählt. Das ist Pech!

 

26.03. 1. Sparkassen-Citylauf Merzig

 

10 km M 55

5.

Hans-Jürgen Klein

1949

47.14,70 min

10 km M 45

6.

Dr. Burkhardt Giersberg

1958

41.40,93 min

2 km M 12

3.

Philipp Stauch

1994

9.02,95 min

2 km M 11

3.

Raphael Gutwein

1995

7.52,17 min

 

6.

Matthias Dollwet

1995

8.18,70 min

 

13.

Simon Brausch

1995

9.35,81 min

2 km W 12

6.

Anna Steuer

1994

12.34,92 min

2 km W 11

8.

Noa Winter

1995

9.59,67 min

 

10.

Riem Kassim

1995

10.57,48 min

 

11.

Hanna Fischer

1995

11.33,14 min

2 km W 10

3.

Jana Spelz

1996

8.47,48 min

 

4.

Franziska Klees

1996

9.09,62 min

 

7.

Sophie Gimmler

1996

9.53,01 min

 

10.

Franziska Fischer

1996

10.59,34 min

 

11.

Marie Fischer

1996

10.59,95 min

Ziemlich viele Minis von uns am Start - und schnelle. Jana Spelz bei erstem Wettkampf gleich auf dem Treppchen - knapp dahinter Franziska Klees. Auf dem Treppchen auch Raphael und Philipp Stauch - der aber mit ein bisschen Glück.

Hannes Kehl Vierter in Saarbrücken

Langstreckler des LV Merzig stark bei Saarlandmeisterschaften

Merzig. Die Läufer des Kreises Merzig-Wadern waren bei den sehr gut besetzten Saarlandmeisterschaften im Halbmarathon in Saarbrücken fast nur durch die Kreisstädter des Leichtathletik-Vereins Merzig vertreten, die mit sieben Läufern antraten. Bei schönem, aber ziemlich windigem Wetter war Hannes Kehl (45) wie erwartet der Schnellste von ihnen. Trotz noch fehlender Wettkampfhärte (sein letzter Lauf liegt über vier Monate zurück) erreichte er mit 1.23.20 Stunden Platz vier in der M 45 und bestätigt damit seinen Ruf als Dauervierter.

Zweitschnellster Merziger war Dr. Burkhardt Giersberg (47) mit ausgezeichneten 1.32.46 Stunden knapp vor dem jüngsten Merziger, Konstantin Kawerau (18) mit 1.32.56 Stunden, was in der offenen Wertung (M 20-29) für Platz zehn reichte.

Um gleich vier Minuten verbesserte sich Vereinsvize Maik von Bank auf 1.33.13 Stunden.

Noch deutlicher steigerte sich Alexander Ochs (35), der vor einem Jahr bei dem selben Lauf seinen ersten Wettkampf absolvierte und jetzt mit 1.36.21 Stunden gleich eine Viertelstunde schneller war.

Dritter Mann in der M 40/45-Mannschaft war Bernd Richter mit 1.39.13 Stunden, zusammen mit Kehl und Giersberg bedeutete das den achten Platz. Vereinschef Ralf Holbach (46), vor dem Lauf wegen einer Erkältung skeptisch, erreichte das Ziel  nach 1.45.29 Stunden.                                                   Khs

 

SBZ  8. FEBRUAR 2006

Konstantin

Kawerau holt

Kreis-Crosstitel

Meisterschaften in Elm

Merzig. Der 18-jährige Konstantin Kawerau vom LV Merzig hat in Elm den Titel bei den Kreis-Meisterschaften im Crosslauf gewonnen. Kawerau kam über 4,06 Kilometer der A-Jugend als Erster ins Ziel. Großes Pech hatten dagegen die       M 11-Jungs aus Merzig: Die Dreier-Mannschaft mit Raphael Gutwein, Matthias Dollwet und Jeremias Gleser kam auf 24 Platzpunkte - der Sieger LG Reimsbach-Oppen (mit Lars Beck, Fabian Theobald und Maximilian Staudt) war nur einen Zähler besser. Reimsbach-Oppen profitierte dabei vom Sieg von Lars Beck und dem fünften Platz von Fabian Theobald. Für Merzig war Raphael Gutwein als Vierter diesmal wieder Schnellster, dahinter kam Dollwet als Sechster knapp vor Gleser auf Platz acht ins Ziel.

Noch besser lief es bei Simon Gutwein, der in der  M 10 als Dritter ins Ziel kam. Ebenfalls stark: Über 3,3 Kilometer der weiblichen B-Jugend erreichte Madelen Krok den sechsten Platz. Bei den C-Schülerinnen überraschte Sophie Gimmler als Achte der W 10 mit einem beträchtlichen Leistungssprung - sie war nur eine gute halbe Minute hinter der Siegerin. Ihr Wettkampfdebüt beendete Riem Kassim als 15. der W11 ganz knapp hinter Hanna Fischer.

Von den Senioren des LV Merzig waren diesmal nur zwei am Start. Karl-Heinz Schneider kam über 5,35 Kilometer der M 40 auf den überraschenden dritten Platz. In der gleichen Altersklasse der W 40 belegte Anke Krok den fünften Platz. Die Sieger bei den Aktiven kamen aus Rehlingen - Raphael Schäfer gewann bei den Männern, Sybille Schmitt bei den Frauen.

Mit insgesamt 20 Siegen (Einzel und Mannschaft) war der LC asics Rehlingen der erfolgreichste Verein bei diesen Meisterschaften. Je sechs Titel verbuchten der TV Lebach und die LSG Schmelz-Hüttersdorf, je viermal waren die LG Reimsbach-Oppen sowie Tri-Sport-Hochwald erfolgreich. Insgesamt gingen   275 Läuferinnen und Läufer des Kreisverbandes Saarlouis/Merzig - Wadern auf die anspruchsvolle Strecke ums Elmer Stadion, khs/red

 

AUF EINEN BLICK

Die Kreismeister:

W 8: Amelie Klein; W 9: Stella Clemens, beide Rehlingen; W10: Nicole Heid, TV Elm; W 11: Sophie Corentz; W 12: Michelle Chasseuer; W13 Jenny Friessinger; W14: Kim Schmitt; W15: Fabienne Müller, alle Rehlingen; weibl. Jugend A: Christina Koch, Tri-Sport-Hochwald; weibl. Jugend B: Perlene Wächter, LG Reimsbach-Oppen; W 30: Sandra Naudorf;    W 35: Viola Stras, beide TV Lebach; W 40: Karin Kiefer, TV Elm; W 45: Ruth Münstergeber, TV Lebach; M 8: Justin Margard, M 9: Moritz Baur, beide LC Rehlingen; M 10: Tim Leinenbach, Düppenweiler; M 11: Lars Beck; M12: Marvin Schmitz, beide Reimsbach-Oppen, M13: Moritz Zimmer, Tri-Sport-Hoch­wald; M 14: Pascal Müller, LSG Schmelz-Hüttersdorf; männl. Jugend A: Konstantin Kawerau, LV Merzig; männl. Jugend B: Marc Wallerich, LSG Schmelz-Hüttersdorf; M 35: Roman Werth, TV Lebach; M 40: Claus Jericho, LSG Schmelz; M 45: Christoph Feld, TV Lebach; M 50: Peter Baldauf, Düppenweiler; M 55: Alois Dörr; M 60: Gerd Germeyer, beide LSG Schmelz, rc

  Lief ein starkes Rennen:

  Raphael Gutwein vom LV Merzig.                                              Foto: khs

 (Bericht in der Saarbrücker Zeitung Nr.33 vom 08.02.2006)

22.01. Crosslauf Schmelz  

 

2,2 km M 12

6.

Philipp Stauch

1994

10.55 min

1,4 km M 11

5.

Raphael Gutwein

1995

5.55 min

 

6.

Jeremias Gleser

1995

6.12 min

 

8.

Matthias Dollwet

1995

6.27 min

1,4 km W 11

7.

Noa Winter

1995

8.00 min

 

8.

Hanna Fischer

1995

8.26 min

1,4 km W 10

6.

Sophie Gimmler

1996

8.27 min

 

7.

Marie Fischer

1996

8.29 min

Wieder ein paar Debütanten: die Fischer-Schwestern mit ihrem ersten Wettkampf überhaupt, Sophie mit ihrem ersten längeren Lauf. Ging doch alles in allem ziemlich gut. Alle waren weit weg vom letzten Platz. Noa als "alter Hase" natürlich weiter vorn.

Philipp S. wesentlich schneller als letzte Woche und diesmal Sechster.

Bei den C-Schülern Raphael diesmal Fünfter, aber näher dran an Lars Beck als sonst. Jeri wieder dabei, meinte aber, er wäre nicht so recht in Form. Matthias wieder ziemlich knapp hinter den Beiden. 

(Trotzdem reichte es für den Mannschaftssieg! Anm.d.Wm)

Vollständige Ergebnisliste unter: www.lc-schmelz.de

 

Leider diesmal keine Bilder!

 

 

 

14.01. Saarländische Hallen- und Winterwurfmeisterschaften

und

15.01. 21. WaldCrosslauf in Ensdorf

 

Rebeccas erster Schlag

A-Jugendliche vom LV Merzig wurde Saarlandmeisterin im Diskuswerfen

Ein Meister- und zwei Vizetitel - Rebecca Altmeier war bei den Saarländischen Hallen- und Jugend-Winter Wurfmeisterschaften beste Sportlerin des LV Merzig.

Merzig. Bei den in diesem Jahr unverhältnismäßig früh angesetzten Saarländischen Hallen- und Jugend-Winterwurfmeisterschaften (so der genaue Titel) war wieder Rebecca Altmeier erfolgreichste Teilnehmerin des Leichtathletik-Vereins Merzig. Sie siegte bei schönem Wetter, aber Minusgraden im Diskuswurf der Jugend A mit deutlichem Vorsprung und 35,58 Metern. Dabei kam der Zeitplan den Werferinnen nicht gerade entgegen. Der Kugelstoß fand genau 15 Minuten vor dem Diskuswurf statt, sodass die Athletinnen gerade nur den ersten Versuch mit der Kugel absolvieren konnten, was für Rebecca immerhin für 11,22 Meter und Platz zwei reichte. Ein Sieg ist in dieser Disziplin in diesem Jahr sowieso kaum noch möglich, da der LC Rehlingen von außerhalb des Saarlandes eine überlegene Konkurrentin übernommen hat.

Ein zweiter Vizetitel gelang Rebecca mit dem Speer und erstaunlichen 38,86 Metern - und das bei noch tieferen Minusgraden.

Evelyn Sperber rundete den Diskuswurferfolg mit Platz drei ab, wurde dazu Neunte mit der Kugel.

In der selben Disziplin bei den Männern kam Matthias Schreier (19) als jüngster Teilnehmer mit 8,86 Metern auf Platz acht.

Die beste Platzierung von Anna Clemenz war Rang elf über 200 Meter.

Einen Tag später waren die Läufer des LV Merzig wieder dran. Beim Crosslauf in Ensdorf war der wieder einigermaßen Genesene Simon Gutwein als Dritter der M 10 über 1,45 Kilometer bestplatzierter Merziger. In der M 11 kamen Raphael Gutwein, Matthias Dollwet und Simon Brausch auf die Plätze vier, fünf und sieben. Dabei verpasste Raphael des Treppchen nur um 1,5 Se­kunden. Für Matthias war es sein erster Wettkampf überhaupt. In der nächst älteren Klasse M 12 über anstrengende 2,55 Kilometer feierte Philipp Stauch als Zehnter ebenfalls seinen Wettkampfeinstand. In der am stärksten besetzten Klasse W11 kam Noa Winter dank starkem Endspurt auf Platz zwölf.

Von den Merziger Senioren waren diesmal nur zwei am Start: Dietmar Brausch und Karl-Heinz Schneider belegten in der M 40 die Plätze sieben und acht.

Khs

 (Bericht in der Saarbrücker Zeitung Nr.17 vom 20.01.2006)

 

 

07.01. Neujahrslauf Mitlosheim

7,3 km M 35

17. (91.)

Alexander Ochs

1970

32.19,8 min

7,3 km M 40

2. (9.)

Wolfgang Kiefer

1966

27.01,1 min

 

5. (28.)

Rainer Vierth

1963

28.46,1 min

 

8. (54.)

Bernd Richter

1965

30.24,6 min

 

19. (113)

Dietmar Brausch

1965

34.21,5 min

 

23. (153.)

Karl-Heinz Schneider

1962

37.46,7 min

2,8 km M15/14

2.

Philipp Brausch

1992

13.40,4 min

2,8 km M 11

4.

Raphael Gutwein

1995

11.56,3 min

 

7.

Simon Brausch

1995

14.04,2 min

2,8 km W 11

3.

Noa Winter

1995

15.40,0 min

Mit zehn Leuten am Start. Dürfte Rekord sein. Über die 2,8 km Raphael Vierter M 11, knapp hinter dem Dritten. Alles da, was Rang und Namen hat. Philipp B. im Glück: Zweiter bei den A-Schülern, weil der Lauf dünn besetzt war. Noa Dritte, ist wahrscheinlich noch nie so lang so schnell gelaufen. Simon B. auf Platz sieben in der am stärksten besetzten Jahrgangsklasse. Simon G. diesmal wg. Krankheit nicht am Start.

Bei den Männern fabelhafter Einstand von Wolfgang Kiefer (von den LTF Köllertal gewechselt). Knapp geschlagener Zweiter in der M 40, eine Minute schneller als letztes Jahr. Rainer Vierth (in der Ergebnisliste: Viat!) guter Fünfter, Bernd Richter Achter, Dietmar Brausch 19, um zwei Minuten verbessert. Schreiber dieses zwar zwei Minuten langsamer als letztes Jahr, aber nach sieben Monaten Trainingspause zwei Minuten schneller als erwartet.

Auch erster LV-Merzig-Wettkampf für Alex Ochs. 17. in der M 35 stark: er ist noch nie so einen kurzen Wettkampf gelaufen und hatte vorher mit einer 35er-Zeit gerechnet.

Strecke: schwierig nicht nur wegen der Steigung (80 m!), sondern auch wegen Restschnee.

07.01. Dreikönigswerfer Altforweiler

Diskus w.J.A

1.

Rebecca Altmeier

1987

38,74 m

Mächtig starker Wettkampf für Rebecca bei 0°. Wo  nimmt sie das bei dem wenigen Training zur Zeit nur her?

Bilder unter News

 

 

(Berichte, Ergebnisse: Karlheinz (Charly) Schneider)

nach oben